Benutzer Diskussion:Rainer Lewalter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lobpreis[Bearbeiten]

mir war im übrigen gar nicht klar, dass du mein Mahl bereits bezahlt hattest. Werde ich dir dann bei der nächsten Gelegenheit heimzahlen. Schnitzel um Schnitzel, Zahn um Zahn. --Edith Wahr (Diskussion) 20:31, 12. Jul. 2014 (CEST)

Minus der Sargnägel, wohlverstanden! --Rainer Lewalter (Diskussion) 20:34, 12. Jul. 2014 (CEST)
jawohl!. --Edith Wahr (Diskussion) 20:56, 12. Jul. 2014 (CEST)

übrigens: neulich in der Alboinstraße (o.s.ä.). --Edith Wahr (Diskussion) 17:35, 27. Aug. 2014 (CEST)

sehr gefreut habe ich mich auch über diese zweifelsohne zutreffende Erkenntnis der wikipedistischen Musikologie: "Perhaps the beat was too continental." --Sad panda.svg 04:35, 30. Aug. 2014 (CEST)
Da laufen mir derzeit einige schöne Lakonien über den Weg! Ein Gitarrist, mit dem ich unlängst das Vergnügen hatte, kommentierte einen superlativ falschen Akkord in seinem ansonsten schönen Beitrag (den mit schnödestem Hohnlachen zu kommentieren wir anderen uns nicht verbeißen konnten) souverän trocken mit der lehrreichen Einlassung: "Tja –– so spielen das die Wenigsten." Schönen Gruß und bis, wie versprochen, demnächst. Dann erklärst Du mir bitte auch mal den Schmäh mit dem Panda, den habe ich nämlich schon wieder nicht begriffen... --Rainer Lewalter (Diskussion) 22:09, 30. Aug. 2014 (CEST)
was hab ich sie satt, die bitteren Schleimköpfe mit ihren leuchtendgelben Klumpfüßen und ihren gallertfleischigen Stummelfüßchen, all diese vollgestopften Nestlinge mit ihren purpurnen Zystidenkeulchen, erst recht die grubigen Wurzelrüblinge und die braungrünen Zärtlinge. Dann schon lieber ein behangener Düngerling oder ein beschleierter Zwitterling. Vielleicht finde ich ja doch noch einen schönen Zonen-Milchling, aber bei meinem Glück ist das dann am Ende doch nur ein ungezonter Schwefel-Milchling, der einem nix als Sackbrut bringt. Mittwoch oder Donnerstag ein kühles Blondes? --Sad panda.svg 04:06, 2. Sep. 2014 (CEST)
Donnerstag ist gut! --Rainer Lewalter (Diskussion) 19:50, 2. Sep. 2014 (CEST)
mittlerweile weiß ich übrigens, wie wir das hätten verzehren sollen: ssam. --Sad panda.svg 17:23, 5. Sep. 2014 (CEST)
Warum benutzen wir das Schlaue Buch eigentlich nie, wenn wir's mal wirklich brauchen können? --Rainer Lewalter (Diskussion) 23:09, 6. Sep. 2014 (CEST)

Magst noch...?[Bearbeiten]

Moin lieber Rainer, magst noch mal sehen (bitte nicht erschrecken...)? [1] Herzlich, --Felistoria (Diskussion) 23:29, 3. Sep. 2014 (CEST)

Liebe Felistoria, ja, ich hab's schon gesehen. Scheint so, als ob da irgendein Mietenthusiast das Hohelied des jungen Herrn Schachtner zu singen durch die Lande zieht. Persönlich finde ich die Gleichsetzung von Intervall- und Vokalaustausch zwar reichlich krude, aber mit akzeptabler Rechtschreibung aufgehübscht schmerzt's ja schon gar nimmer so. Ich dachte mir, paar Tage Geduld und dann wieder raus mit dem Schmarrn. --Rainer Lewalter (Diskussion) 23:55, 3. Sep. 2014 (CEST)
Naja, lieber Rainer Lewalter, müsste nicht der ganze, en-wp-mäßig aufgerüschte Abschnitt gründlich zurückgefeudelt werden? Herzlich, --Felistoria (Diskussion) 00:12, 4. Sep. 2014 (CEST)
Hm, reden wir jetzt über den ganzen Abschnitt? Bis auf den Lüttschiet mit dem Schachtner stand nämlich alles andere schon immer drin... Damals hat's auch dich nicht gestört, hat sich das geändert? --Rainer Lewalter (Diskussion) 00:20, 4. Sep. 2014 (CEST)
Huch? Kann man mal sehen, bin also auch schon belegefixiertwikipedianisiert... (Auweia) Herzlichst, --Felistoria (Diskussion) 00:39, 4. Sep. 2014 (CEST)
Ich sach Dir das, Wikipedia verdirbt den Charakter! --Rainer Lewalter (Diskussion) 01:16, 4. Sep. 2014 (CEST)
Stümmt, unten pfui und oben (im Editkommentar) hui...:-p --Felistoria (Diskussion) 01:22, 4. Sep. 2014 (CEST)

das nächste Mal, gerne diese Woche, musst mir mal als Zeitzeuge berichten, was das für Menschen waren, die in den 1980er Jahren The Police gehört haben. Post-Punk? Wirklich? Höre mir gerade das Frühwerk an und sollte eigentlich angetan sein, aber irgendwie kann ich diesem Sting all die Wetten-dass-Auftritte und die Brian-Adams-Terzette so gar nicht nachsehen. --Edith Wahr (Diskussion) 21:41, 1. Nov. 2014 (CET)

Und außerdem muss ich Dir erzählen, wie ich für zwei bis fünf Tage ein antideutsches Ressentiment bei der LRB vermutet habe, weil die mir online kein Abo vakoofn wollten – dabei war nur irgendwas auf der Website kaputt. Die Dame, die ich schließlich in London telefonisch erreichte, sprach ein ganz außergewöhnliches, wenn auch nicht primär auf Hörverständnis abzielendes Englisch. Ich wiederum war ganz begeistert von mir selbst, da ich den zwar nur kontextbedingt sinnhaften, aber womöglich unnötig poetischen, zumindest jedenfalls sehr schön groovenden Satz „I'm a trifle wary of submitting credit card details on the phone“ improvisierte... Wie wäre es beispielsweise Donnerstag auf d'Nacht? --Rainer Lewalter (Diskussion) 22:36, 1. Nov. 2014 (CET)
mein Abo ist gerade abgelaufen, müsstickma erneuern, damit ich mitreden kann, unlängst war aber übrigens was hübsches über Elvis darinnen (dürfte auch für Benutzer:Krächz was dabei sein): The traditional view is that the alchemy in Elvis’s crucible was black carnality sieved through white restraint. But what if it was the other way round, or no simple way round at all, and far odder? Alles sehr erbaulich jedenfalls. Donnerstag machbar, gerne auch zuvor schon, weil das Wochenende wird absehbar ohnehin schon sehr anstrengend. Ich versuchs irntwann mal auf dem Handtelefon. --Edith Wahr (Diskussion) 22:45, 1. Nov. 2014 (CET) Auch wieder schön die Leserbriefe: Unlike Ian Penman, I remember exactly where I was when Elvis died (LRB, 25 September). I was the (quite young) administrative officer at the Canadian Embassy in Islamabad. I was, luckily, aware that we had in stock special black-rimmed stationery, so when the news came in, I immediately issued a memorandum to all staff: ‘le roi est mort.’ - Mark Collins, Ottawa. --Edith Wahr (Diskussion) 22:49, 1. Nov. 2014 (CET)
Would to heaven! my dear Edyth, thou hadst passed by, and beheld me sitting in my black coat, and in my lack-a-day-sical manner! --Rainer Lewalter (Diskussion) 22:54, 1. Nov. 2014 (CET)
Guten Morgen, die Herren, und merci für den Elvis-Hinweis, den ich gleich mal an Benutzer:Gutenberg66 weiterleiten will, der aber - so wie ich ihn kenne - die besprochenen Titel bereits kennt. Ich muss schon sagen, die LRB-Autorenschaft kokettiert schon etwas mit ihrem feinsinnigen (gestelzten?) Englisch, dem ich nur mit großer Mühe überhaupt folgen kann.
Wo ich schon mal da bin, @Rainer: Kannst du mal kucken, ob das, was unter Blues#Das_Blues-Schema zum fett formatierten "Turnaround" steht, so haltbar ist. Ich meine, du hättest mir das mal anders erklärt und der Artikel Turnaround besagt auch etwas anderes. Oder täusche ich mich? Vielen Danke. --Krächz (Diskussion) 11:01, 3. Nov. 2014 (CET)
Guten Morgen, Krächz! Also, ich bin der Ansicht, dass einer, wenn er für Geld und eine Zeitschrift, die sich obendrein der Literatur verschrieben hat, Texte verfasst, durchaus durchblicken lassen darf und vielleicht sogar sollte, dass er mit dem Rohstoff seines Handwerks auch umgehen kann. Das aber nur am Rande… Zu Deiner Frage nach dem Turnaround: Ich persönlich finde das, was im Artikel steht, im Großen und Ganzen o.k. Oder, um es feinsinnig zu sagen: Sapienti sat. Das Blöde bei solchen Begriffen ist, dass sie gleichermaßen Mode- wie auch Allerweltsgeschwätz sind, d.h. jeder gebraucht sie nach eigenem Gutdünken, aber auch auf eigene Gefahr. Ich finde jedenfalls, dass nichts direkt Falsches im Artikel steht, und man sehr ausschweifend werden müsste, um den Absatz zu präzisieren. Ich befürchte in diesem Fall aber eher detailverliebtes Geschwafel, keine wirkliche Verbesserung. --Rainer Lewalter (Diskussion) 12:47, 3. Nov. 2014 (CET)
Zur LRB: Freilich, aus meinem Gemosere spricht weniger die Anklage an die englischsprachigen Feingeister, sondern eher die zerknirschte Erkenntnis, dass es mit meinem Englisch-Leseverständnis offenbar weniger weit her ist, als ich mir wünschen würde. Ich mag es auch, wenn deutschsprachiges Föjetong sprachlich flottiert. Ob das wiederum dem britischen Germanisten zupass kommt?
Zum Turnaround: Also, meinst du, dass wenn ein Blues am Ende auf die Dominante switcht statt auf der Tonika zu verlweilen, kann ich das einen "Tournaround" nennen? Ist dann die Verlinkung auf Turnaround überhaupt sinnvoll, wenn hier zeitgeistgemäß unterschiedlich-unklare Turnaround-Konzepte parallel laufen? --Krächz (Diskussion) 13:00, 3. Nov. 2014 (CET)
Wovon Du sprichst, ist doch im Prinzip „eine Schlusswendung, die das Ende einer Bluesform markiert, aber gleichzeitig darauf hinweist, dass es noch weitergehen wird (nächster Chorus)“, nicht wahr? Diese Funktion erfüllt in sehr vielen Songs, darunter auch nicht wenigen Blues, ein Turnaround. Bei den Stücken, über die Du in letzter Zeit geschrieben hast, geht es aber meistens nicht um interessante Akkorde, sondern, wie sich's gehört, um Rhythmus und eingängige Melodien. Wenn Du jetzt also in diesem Zusammenhang den Begriff Turnaround verwendest, dann ist das zwar nicht falsch, suggeriert dem normalen Leser aber, dass etwas harmonisch Interessantes passiere (was aber überhaupt nicht beabsichtigt und daher normaler- und konsequenterweise auch nicht zu hören ist). Da es nicht unbedingt nötig ist, würde ich auf den im gegebenen Zusammenhang etwas hochtrabenden Begriff verzichten. Aber, wie gesagt: so richtig falsch ist das alles nicht. --Rainer Lewalter (Diskussion) 22:29, 3. Nov. 2014 (CET)
Apropos Ramsey Lewis und überhaupt talking of which: Sachma Edith, meine alte Kryptocalvinistin, wie ist'n das mit dem guten alten Wade in the Water? Der Text des eigentlichen Spirituals ist ja sparsam genug, aber gibt die Nummer kontextmäßig was her, so mit Rotem Meer, See Genezareth und Underground Railroad, ist da irgendwo pay dirt erschnüffelbar? --Rainer Lewalter (Diskussion) 23:30, 3. Nov. 2014 (CET)

Sting trat in den '80ern im Hamburger Schauspielhaus auf mit einer Show. War ich. (Programm hatt' ich unterdessen aber glatt vergessen...;-) --Felistoria (Diskussion) 22:08, 1. Nov. 2014 (CET)

mit pastellfarbenem Schackett mit Schulterpolstern? --Edith Wahr (Diskussion) 22:14, 1. Nov. 2014 (CET)
Dieser Steckbrief passt eigentlich mehr auf den damaligen, von mir nach wie vor halbwegs geschätzen David Byrne. --Rainer Lewalter (Diskussion) 22:36, 1. Nov. 2014 (CET)
Nee, in Schwarz mit Gianna Nannini (hab' ich in dem Video gesehen; Himmel, die Gianna Nannini ist ja auch schon 60...). --Felistoria (Diskussion) 22:25, 1. Nov. 2014 (CET) P.S: Hab' ich in Firänzää seinerzeit, tempi passati, pausenlos gedudelt[2]:-)

Neuer Lieblingssatz, gefunden in Sissinghurst Castle: „Traditionell war der Posten des Obergärtners mit einer lesbischen Frau besetzt.“ Das arme Knabenkraut. Hopfenkaltschale dieser Tage? --Edith Wahr (Diskussion) 16:49, 16. Dez. 2014 (CET)

frohes neues auch. Sagmal, spielt der Jermaine hier eigentlich selbst Bass oder tut der nur so? Weil der Basslauf ist ja durchaus sublim. Bei mir jedenfalls seit vorgestern wieder auf heavy rotation, nur gelegentlich unterbrochen von diesem Livejuwel, bei dem mir der Gedanke kam, dass man dem Michael vielleicht auch einen mittelschweren Völkermord nachgesehen hätte, wenn er nur nie in den Stimmbruch gekommen wäre. Umtrunk wäre auch wieder fein, das da wollte ich mal ausprobieren zum Bleistift. --Edith Wahr (Diskussion) 01:08, 5. Jan. 2015 (CET)

Meine Beste, nun wird also doch 2015 (in welchselbigem Jahre ich Dich meinerseits herzlich willkommen heiße), bis wir zum längst fälligen Schulterschaben kommen werden. An dem vorgeschlagenen Etablissement gefällt mir – Du ahnst's – das Naheliegende, denn dorthin sollte ich mich auch an einem etwas lahmeren Tage wuchten können. Allein, ist nicht der Indonesier für gewöhnlich muss Muselmensch und als solcher dem Alkohole abhold? Da sei Lucifuge Rofocale vor! Leiderleider musste ich von Dir daran erinnert werden, dass Jermaine tatsächlich Bassspieler war oder gar noch ist, und tatsächlich überhaupt kein schlechter! Da das Video ziemlich gut geschnitten ist und keinen längeren Blick auf des Knaben Pfoterln gestattet, wage ich es nicht, mich 100%-ig festzulegen, aber ich bin mir schon relativ sicher, dass der Gute wirklich&wahrhaftig höchstpersönlich zupft. Der Sound passt jedenfalls recht gut zu dem Gibson-Bass, den man sehen kann – und der deutlich anders tönt als der Motown-typische Precision Bass. Tja, man mag zu den Jacksons stehen, wie man will (was für eine beschämende Floskel, aber jetzt lass' ich's schon stehen), aber die haben einfach mal alle zweimal „Hier“ geschrieen, als die Heilige Cäcilia das Talent verteilt hat, verdammte Axt! Und Michael war mal so cute, man muss dran erinnert werden. Wie dem auch sei, da ich aktuell ein Kompendium wirklich feiner Basslines für meine Schülerchen zusammenstelle, hast Du mir da einen properen Kandidaten vorgestellt. Talking of which: ist dies hier nicht ein ganz zauberhaftes Beispiel für Intertextualität in der Musik? --Rainer Lewalter (Diskussion) 00:46, 6. Jan. 2015 (CET)
Da ich's ja ganz gerne mag, persönlich Lieblingsthesen zu demolieren, teile ich noch diese Erkenntnis mit Dir und großem Vergnügen: Kruzi, man kann doch mit dem Plektrum großartigen Bass hinlegen. Ist, wie ich glaub', dieser herzhaft unsympathische, aber leider Baphomets nichtsdestoweniger großartige Fettsack... --Rainer Lewalter (Diskussion) 02:16, 6. Jan. 2015 (CET)
Muselmensch ist, wie ich dem Artikel entnehme, jedenfalls Jermaine aka "Muhammad Abdul-Aziz". Wenn die Islamisierung des Abendlandes so wohlklingend ist, warum auch nicht? Und ausweislich der Tuk-Tuk-Website wird "indonesisches Bier" kredenzt, einen Versuchs wärs also wert. Andernfalls schwebte mir noch der Äthiopier am Landwehrkanal vor, da wird wie in der restlichen Christenheit sicher so manches vergoren, und sei es Hirse oder Sorghum. Musikdidaktisch geben die Jacksons ja schon so einiges her, A B C, easy as one, two, three, Are simple as do re mi, hätte man mir das ist der Grundschule zugemutet, wär vielleicht auch ein Musikant aus mir geworden. Und das Frühwerk des Herrn Michael J. gebietet wirklich Ehrfurcht, bei "Ain't No Sunshine" ahne ich, was die Philosophie mit "Erhabenheit" meint. Und wenn ich mir das da angucke, nehme ich alles zurück, was ich das letzte Mal über Tanz gesagt habe. Funky. --Edith Wahr (Diskussion) 10:01, 6. Jan. 2015 (CET)
PS. Gerade beim Durchklicken gefunden: eine leibhaftige Bassodyssee. --Edith Wahr (Diskussion) 10:28, 6. Jan. 2015 (CET)

Kulturaustausch[Bearbeiten]

gefunden hier: If the film sounds like a joke, that might be because it started as one: Christopher Kirkley, a Portland-born “guerrilla ethnomusicologist,” came up with the idea of a West African homage to Purple Rain while living in Mauritania and riffing on movie concepts with a Canadian expat. Ich freu mich schon auf das Yanomami-Remake von Stop Making Sense. --Edith Wahr (Diskussion) 18:53, 6. Feb. 2015 (CET)

Liebste Edith, wie schon befürchtet haben mir die letzten Tage den humpelnden Gang zur Tastatur eher verargt, daher als eine meiner ersten Aktionen nach meinem Wiedereintritt in die Umlaufbahn von Gamma Solaris hier meine inständige Bitte um Vergebung meiner allzu zagenden Antwort. Apropos lahmer Stil: Du bist mir bitte obendrein nicht böse, wenn ich mich über die klumpende, ja nachgerade Blasen werfende Schreibe der Rezension schnödest beölt habe. Und dann noch dieser Name! „Zach Goldhammer“? Ja bist leicht narrisch! Da lässt doch die berüchtigte Biggus-Dickus-Szene aus dem Leben des Brian grüßen. --Rainer Lewalter (Diskussion) 23:44, 9. Feb. 2015 (CET)

Die Stadt der Träumenden Bücher[Bearbeiten]

Hallo Rainer, bitte nicht attackiert fühlen, aber ich habe den Artikel hier zur Abwahl vorgeschlagen. Beste Grüße Hekerui (Diskussion) 14:38, 26. Feb. 2015 (CET)

Soll mir recht sein, no sweat. --Rainer Lewalter (Diskussion) 11:16, 27. Feb. 2015 (CET)

Miles Davis[Bearbeiten]

Hallo Rainer Lewalter, ich habe angefangen, den Miles-Davis-Artikel zu überarbeiten. Im Review dazu wurde ein Notenbeispiel gewünscht. Da Notenbeispiele überhaupt nicht meine Baustelle sind, wollte ich mal fragen, ob Du mir da eventuell weiterhelfen kannst. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 19:48, 20. Mär. 2015 (CET)

Ich mach Dir 'nen Deal: Überarbeitung des Artikels finde ich gut und nötig, Notenbeispiele würde ich Dir anfertigen. The epitome of cool wäre, diese Überarbeitung zu nutzen, die beiden dämlichen US-amerikanisch aus dem Text zu entfernen und auf dieses Dusselwort fürder zu verzichten. Ganz brauchbare Solotranskriptionen gibt es in der Ian Carr-Bio des Meisters, Improvisationen find ich bei dem Manne weit wichtiger als die ihm zugeschriebenen Kompositionen, bei denen man sich nur selten sicher sein kann, inwieweit sie tatsächlich von Miles stammen. Außerdem sehe ich bei Kompositionen das übliche urheberrechtliche Problem. --Rainer Lewalter (Diskussion) 14:27, 21. Mär. 2015 (CET)
Deal. Bzgl. der Notenbeispiele vertraue ich voll Deiner Kompetenz. Und wenn es keine Kompositionen sind, So What. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 14:35, 21. Mär. 2015 (CET) P.S.: erledigt.
Schon gesehen, klasse. Ich bin bis Anfang April unterwegs, sehe aber mal zu, ob ich mir die entsprechenden Seiten bei Carr aus Berlin zumailen lassen kann, da ich in der Tat gerne gleich loslegen würde. Kannick aber nich vasprechn. --Rainer Lewalter (Diskussion) 21:44, 21. Mär. 2015 (CET)
Null Problemo. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 22:11, 21. Mär. 2015 (CET)
weil ich gerade Let’s Stick Together auf Heavy Rotation habe: kannst du eigentlich auch mit den Zehen Bass spielen? Hasta la próxima, --Edith Wahr (Diskussion) 18:41, 1. Apr. 2015 (CEST)
Ich kann mir noch nicht mal mit den Zehen in der Nase popeln, selbst in einfachen Tonsorten wie C-Dur ist mir das Kunststück zu virtuos. Just im Moment muss ich mich ohnehin ganz ruhig halten, da ich vor etwa einer Viertelstunde auf die selbstquälerische Idee verfallen bin, abscheuliche Gerichte mit bizarren Namen zu sammeln, und allein Bezeichnungen wie Toad in the hole, Tripes (welchselbiger Artikel mir gleichwohl die gleichermaßen ekel- wie zauberhafte Vokabel Kaldaunenfresser schenkte) und Spotted dick verblasen in meinem Gekröse den durch den ungetupften Dicken berühmt gemachten Pfälzer Saumagen mit Standgas. Übrigens habe ich dieser Tage wieder die Idee mit dem Dittypodcast aus der Mottenkiste meiner Mnemonik herausgekramt, mit der ich nach wie vor turtele – der Idee, wohlverstanden, nicht der Mottenkiste. Wenn man mir neuerdings nur nicht ständig hinterbrächte, das Format Podcast sei bereits wieder tot wie 'ne Dronte. Oder wie der Geburtsort des hochgeschätzten Josef Hader, Waldhausen im Strudengau, gegen den die vielgescholtene Wetterau toben dürfte wie weiland Poes Maelström. --Rainer Lewalter (Diskussion) 22:05, 1. Apr. 2015 (CEST)
meine selige Großmutter buk ja öfter mal Nonnenfürzle, wobei ich gestehen muss, dass ich das immer als "-fötzle" gehört hab, bis mich die Wikipedia eines Besseren belehrte. Oder ist das etwa eine gutgemeinte Hyperkorrektur? Denn, wie schon Herr Pynchon wusste: In Prussia they never eat pussy. Und ich hatte sogar schon in Margaret Thatchers Geburtsort viel Spaß, aber da war auch LSD im Spiel. Wie auch immer, das Dittypodcast gerne, sofern du die nötige Hardware besitzt. --Edith Wahr (Diskussion) 22:32, 1. Apr. 2015 (CEST)
auf der Hauptseite wird übrigens gerade der Tod von Cynthia Lennon vermeldet, die da doch tatsächlich als "Musikergattin" beschrieben wird. No shit. Und ziemlich traurig auch, ich war ja vor drei Wochen auch mal wieder auf dem nichtkatholischen [sic] Friedhof zu Rom, da liegt ja auch August von Goethe begraben, allein bei dem habens nicht mal für nötig befunden, ihn beim Namen zu nennen, da steht auf dem Grabstein nur "Goethe Filius, patri antevertens, obiit anno XL, MDCCCXXX“. Die ultimative Demütigung. --Edith Wahr (Diskussion) 22:38, 1. Apr. 2015 (CEST)
Ja, hab's auf Ediths Seite gesehen. Accattolico ist auch ein ganz tolles Wort, ich setze große Hoffnungen darein. Wenn die Wells/Wellesche Fantasie mal Wirklichkeit werden sollte, machen wir es so, dass wir die Marsianer nach Rom schicken (das lässt sich leicht rechtfertigen, Roma aeterna & so) und warten dann, bis sie fragen, was dieses Wort bedeuten soll. Da werden die Köpfe platzen wie in Mars attacks, solchen Quatsch können nur Erdlingsgehirne überleben. --Rainer Lewalter (Diskussion) 22:46, 1. Apr. 2015 (CEST)
der Herr auf meiner Seite hat es mir ja wirklich sehr angetan, deswegen geh ich da ja immer wieder hin. Also nicht nur, dass man tatsächlich einfach so "Devereux Plantagenet Cockburn" heißen kann oder konnte, sondern insbesondere die Sache mit den "RARE MENTAL AND CORPOREAL ENDOWMENTS" hat Ediths Fantasie doch sehr beflügelt. --Edith Wahr (Diskussion) 22:51, 1. Apr. 2015 (CEST)
So prächtig das alles zweifellos ist, bin ich doch – frei flottiere die Assoziation – seit Tagen empört, dass man den letzten richtigen Plantagenet abermals accattolico eingebuddelt hat. Ist doch keine Art, das! --Rainer Lewalter (Diskussion) 23:00, 1. Apr. 2015 (CEST)
jenen Plantagenet wollte ich mir wiederum heute eigentlich in der Schaubühne anschauen, war aber ausverkauft, und so mal wieder schließen sich alle Kreise...--Edith Wahr (Diskussion) 23:05, 1. Apr. 2015 (CEST)
nochmal wegen Mars und acattolico und so: dazu passend lieferte meine derzeitige Bettlektüre gestern folgendes Bonmot: John Jay Chapman said of Emerson that, great as he was, a visitor from Mars would learn less about life on earth from him than from Italian opera, for the opera at least suggested that there were two sexes.. So long, --Edith Wahr (Diskussion) 10:29, 2. Mai 2015 (CEST)
Ich hinwiederum habe neuerdings an zweierlei Zeitvertreiben Spaß gewonnen: Das eine ist Cheese or font (wo ich trotzdem immer verliere), das andere die Fortsetzung des KJV-Zitatenspiels nch dem Prinzip ...but if not.... Aus gegebenem Anlass werfe ich daher aufs Brett: He calleth to me out of Seir. U. A. w. g. --Rainer Lewalter (Diskussion) 19:11, 3. Mai 2015 (CEST)
doch so arg, ja? Falls du dich dennoch zu einem Zutrinken dieser Tage würdest aufraffen wollen, bescheid er gebe. Und nochwas: über den eingangs zitierten und mir bis dahin auch nur vage gegenwärtigen Herrn Chapman weiß die American National Biography folgendes zu berichten: He received his bachelor's degree in 1885 and studied at Harvard Law School for the next two years. In January 1887 he mistook the harmless attentions of Percival Lowell, the future Orientalist and astronomer, toward Minna Timmins, his own close friend, and he beat Lowell with a heavy cane. Learning of his error in judgment, Chapman punished himself by burning his left hand in a coal fire so severely that it had to be amputated. After vacationing in Europe that summer, he was admitted to the New York bar the following year. All in a day's work, oder so. --Edith Wahr (Diskussion) 21:52, 3. Mai 2015 (CEST)

Und ich höre mir gerade eine schöne Wilbert Harrison-Platte mit Let’s Stick Together (Song) an, die in meiner streng alfabetisch sortierten LP-Sammlung zwischen einer Bill Haley und einer Dale Hawkins steht. Singles sortiere ich ja nach Label. Danke für den Artikel, Edith, gölte noch die gute alten WP:MA, hätte ich dir da aber einen WP:LA draufknallen müssen. WP:MA? WP:LA? WP:LMAA? --Krächz (Diskussion) 23:30, 1. Apr. 2015 (CEST)

das Problem ist, dass ich musikalischerseits vollkommener Analphabet bin, das eingestrichene c finde ich noch, ab da muss ich abzählen. Das ist auch die Idee hinter dem bereits angesprochenen Ditty-Podcast: Edith stellt wahnsinnig dumme Fragen zu einem Ditty, das sie gerade beschäftigt, und Herr Lewalter gibt dazu wahnsinnig kluge Antworten, mit Tritonussubstitutionen, Halbschlüssen, mixolydischen Modi und dem ganzen Schamott. Ansonsten hat sich Edith auch schon immer gefragt, wie Krächz seine Literatur zu seinen Ditties findet, weil Edith findet in dem Bereich meistens nix. Auf Allmusic gibts eine Rezension zur Bryan-Ferry-Version von Let's Stick Together, da wird das Gitarrenspiel von Chris Spedding als positively filthy beschrieben, was Edith gut gefällt, aber vermutlich hier weg. POV usw. sofort gestrichen würde. --Edith Wahr (Diskussion) 23:47, 1. Apr. 2015 (CEST)
Hö? Dave Thompson von Allmusic findet Speddings Gitarrensolo auf Ferrys Version „im besten Sinne dreckig“.(ref) Das streicht dir niemand wegen POVs. Mit Benutzer:Krächz/Literatur helfe ich gerne aus, ist halt schon speziell, ich haue ja auch nur ein-zwei umfassende Artikel pro Jahr raus, eben weil ich mir erst die ganzen Schinken (und Singles) dazu kaufe, wenn sie nicht bei googlebooks einsichtig sind. Mit einem gewissen Grundstock im Spezialgebiet finden sich dann auch abseitigere Literaturstellen. Meines Wissens hat Nick Tosches: Unsung Heroes of Rock ′n′ Roll. 1. Auflage. Da Capo Press, New York 1999 (1991, 1984), ISBN 0-306-80891-9. ein Wilbert-Harrison-Kapitel, da schau ich bei Gelegenheit gerne mal rein. --Krächz (Diskussion) 00:04, 2. Apr. 2015 (CEST)
hast du zufälligerweise auch die Telefonnummer von Bryan Ferrys Drummer? Edith hat sich nämlich gerade verliebt. --Edith Wahr (Diskussion) 00:07, 2. Apr. 2015 (CEST)
Leider nicht, aber wenn du an dem Schnuckel dran bist, frag ihn, ob er jene der Saxophon-Mamsell hat. --Krächz (Diskussion) 00:12, 2. Apr. 2015 (CEST) PS: Versuchs mal unter taraferry at gmail dot com.
so wird's gemacht. Mein Goldstandard in Sachen R'n'B-Covers sind & bleiben aber in jedem Falle die Detroit Cobras mit ihrer Einspielung von Otis Reddings Shout Bamalama. Das ist wirklich positively filthy und hat mich schon über so manchen Winter gerettet. --Edith Wahr (Diskussion) 00:25, 2. Apr. 2015 (CEST)
Liebste Edith, verzeih', wenn ich erst nächsten Freitag wieder ausführlich antworten kann, doch müsste dir als Godmother of Hyperbole dieses kleine Kabinettstückchen ein Neichtl Vergnügen und Belehrung verschaffen. --20:44, 2. Apr. 2015 (CEST)

Puritanisch pinkeln[Bearbeiten]

schönes Fundstück aus den Schriften Cotton Mathers:

I was once emptying the Cistern of Nature, and making Water at the Wall. At the same Time, there came a Dog, who did so too, before me. Thought I; "What mean, and vile Things are the Children of Men, in this mortal State! How much do our natural Necessities abase us, and place us in some regard, on the same Level with the very Dogs!" My Thought proceeded. "Yett I will be a more noble Creature; and at the very Time, when my natural Necessities debase me into the Condition of the Beast, my Spirit shall (I say, at that very Time!) rise and soar, and fly up, towards the Employment of the Angel." Accordingly, I resolved, that it should be my ordinary Practice, whenever I step to answer the one or other Necessity of Nature, to make it an Opportunity of shaping in my Mind, some holy, noble, divine Thought; usually, by way of occasional Reflection on some sensible Object which I either then have before me, or have lately had so: a Thought that may leave upon my Spirit, some further Tincture of Piety!

Ergriffen: --Edith Wahr (Diskussion) 12:11, 7. Apr. 2015 (CEST)

PPS: Schaumal, über wen eine Biographie rausgekommen ist, und sogar bei Penguin. Hmmm...--Edith Wahr (Diskussion) 21:57, 7. Apr. 2015 (CEST)