Benz Patent-Motorwagen Victoria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benz
Benz Patent-Motorwagen Victoria (1893)

Benz Patent-Motorwagen Victoria (1893)

Patent-Motorwagen Victoria
Produktionszeitraum: 1893–1900
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Phaeton, Tourenwagen, Vis-à-vis, Landauer, Landaulet
Motoren: Ottomotoren:
1,7-2,9 Liter
(2,2-4,4 kW)
Länge: 3200 mm
Breite: 1650 mm
Höhe: 1750 mm
Radstand: 1650 mm
Leergewicht: 650–780 kg
Vorgängermodell: Benz Patent-Motorwagen Nummer 3
Nachfolgemodell: Benz Dos-à-Dos

Der Benz Patent-Motorwagen Victoria war das erste vierrädrige Fahrzeug von Benz & Co.. Er war eine Weiterentwicklung des Benz Patent-Motorwagen Nummer 3.

Immer noch besaß der Wagen Einzylindermotoren, die hinten im Fahrzeug liegend eingebaut wurden. Es gab unterschiedlich starke Motoren:

Bauzeitraum Hubraum Bohrung x Hub Leistung bei Drehzahl
1893–1896 1730 cm³ 130 mm × 130 mm 3 PS (2,2 kW) 450 min-1
1894–1895 1990 cm³ 130 mm × 150 mm 4 PS (2,9 kW) 500 min-1
1895–1898 2650 cm³ 150 mm × 150 mm 5 PS (3,7 kW) 600 min-1
1898–1900 2915 cm³ 150 mm × 165 mm 6 PS (4,4 kW) 700 min-1

Die Wagen hatten Holzspeichenräder und Starrachsen mit Vollelliptik-Blattfedern. Die Kraft des Motors wurde über ein zweistufiges Flachriemengetriebe und Ketten an die Hinterräder übertragen. Ab 1896 war auf Wunsch auch ein dreistufiges Planetengetriebe mit Rückwärtsgang erhältlich.

Benz Patent-Motorwagen Vis-à-Vis (1900)

Es gab verschiedene zwei- und viersitzige Aufbauten, z. B. Victoria, Vis-à-vis, Phaeton, Landauer (bis zu acht Sitze) oder Landaulet. Die Verkaufspreise lagen zwischen 3800 und 6150 .

Weblinks[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

  • Werner Oswald: Mercedes-Benz Personenwagen 1886–1986. 4. Auflage. Motorbuch Verlag Stuttgart 1987. ISBN 3-613-01133-6, S. 24–27