Beretta M951

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beretta M951
Beretta 951.png
Allgemeine Information
Einsatzland: Italien, Ägypten, Israel, Irak, Nigeria
Entwickler/Hersteller: Tullio Marengoni,
Fabbrica d'Armi Pietro Beretta
Herstellerland: Italien
Produktionszeit: 1953 bis 1980
Modellvarianten: M951, M1951R, M952
Waffenkategorie: Pistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 203 mm
Gesamthöhe: 138 mm
Gewicht: (ungeladen) 0,88 kg
Lauflänge: 115 mm
Technische Daten
Kaliber: 9 mm Parabellum
Mögliche Magazinfüllungen: 8 Patronen
Munitionszufuhr: einreihiges Stangenmagazin
Anzahl Züge: 6
Drall: rechts
Verschluss: Schwenkriegel-
verschluss
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die Beretta M951, (auch als Beretta M1951 geführt), war eine Selbstladepistole, die für die Streitkräfte Italiens entwickelt wurde.

Geschichte und Technik[Bearbeiten]

Im Zweiten Weltkrieg verschossen die von den italienischen Truppen geführten Pistolen eine andere Munition als ihre Maschinenpistolen. Erst nach dem Krieg begann das Unternehmen Beretta die Entwicklung einer Militärpistole im einheitlichen Kaliber 9 mm Parabellum, um diesen Missstand abzustellen. Die stärkere Patrone erzwang eine Verriegelung, die beim Ausgangsmodell Beretta M1934, das schwächere Munition verwendete, nicht notwendig war. Die neue Kurzwaffe wurde 1951 offiziell in die Ausrüstung des Militärs übernommen. Die ersten Exemplare verfügten über ein Griffstück aus einer Leichtmetalllegierung, um das Gesamtgewicht zu senken. Die Waffe verschliss jedoch zu stark, es wurde wieder auf Stahl zurückgegriffen. Diese Maßnahme verringerte zudem den Rückstoß.

Die M951 hat den für Pistolen jenes Unternehmens typischen Schlitten mit freiliegendem Lauf, die Verriegelung ähnelt der der Walther P38. Ein Spannabzug wie bei der Walther ist nicht vorhanden, der Abzug funktioniert nur nach dem Single Action-Prinzip. Darüber hinaus ist die Magazinkapazität mit 8 Patronen für eine Nachkriegswaffe recht gering. Auf der Grundlage dieser Waffe wurde ab 1972 die international erfolgreichen Nachfolgeserien Beretta 92 bis Beretta 96 entwickelt.

Varianten[Bearbeiten]

  • Beretta 951 R: Reihenfeuerpistole, also auch mit Dauerfeueroption, mit erweiterter Magazinkapazität (10 oder 15) und zusätzlichem Griff
  • Beretta 952: ziviles Modell im Kaliber 7,65 mm Parabellum
  • Helwan: ägyptisches Lizenzmodell
  • Tariq: irakisches Lizenzmodell

Weblinks[Bearbeiten]