Bergatreute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bergatreute
Bergatreute
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bergatreute hervorgehoben
47.8505555555569.7477777777778606Koordinaten: 47° 51′ N, 9° 45′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Ravensburg
Höhe: 606 m ü. NHN
Fläche: 23,16 km²
Einwohner: 3079 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 133 Einwohner je km²
Postleitzahl: 88368
Vorwahl: 07527
Kfz-Kennzeichen: RV
Gemeindeschlüssel: 08 4 36 014
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Ravensburger Straße 20
88368 Bergatreute
Webpräsenz: www.bergatreute.de
Bürgermeister: Helmfried Schäfer
Lage der Gemeinde Bergatreute im Landkreis Ravensburg
Bayern Bodenseekreis Landkreis Biberach Landkreis Sigmaringen Achberg Aichstetten Aitrach Altshausen Amtzell Argenbühl Aulendorf Bad Waldsee Bad Wurzach Baienfurt Baindt Berg (Schussental) Bergatreute Bodnegg Boms Boms Ebenweiler Ebersbach-Musbach Eichstegen Eichstegen Fleischwangen Fronreute Grünkraut Guggenhausen Guggenhausen Guggenhausen Guggenhausen Horgenzell Hoßkirch Isny im Allgäu Kißlegg Königseggwald Königseggwald Leutkirch im Allgäu Ravensburg Riedhausen Schlier (Gemeinde) Unterwaldhausen Vogt (Gemeinde) Waldburg (Württemberg) Wangen im Allgäu Weingarten (Württemberg) Wilhelmsdorf (Württemberg) Wolfegg Wolpertswende BodenseeKarte
Über dieses Bild

Bergatreute ist eine Gemeinde in Baden-Württemberg, in Deutschland und gehört zum Landkreis Ravensburg.

Geographie[Bearbeiten]

Bergatreute liegt in Oberschwaben am Ostrand des Altdorfer Walds auf 505 bis 660 m ü. NN in unmittelberer Nähe der Heilbäder Bad Waldsee und Bad Wurzach. Die Kreisstadt Ravensburg liegt knapp 15 Kilometer (Luftlinie) südwestlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Bergatreute lässt auf eine Besiedlung im ersten nachchristlichen Jahrtausend schließen. Der Name dürfte von einem Berengar heißenden Sippenoberhaupt herrühren, der in einer Rodung eine Siedlung gründete. Seit 1268 gehörte der Ort zur Landvogtei Schwaben, die 1486 an Vorderösterreich fiel. Im Rahmen des Preßburger Friedens kam das Gebiet dann 1805 an Württemberg, wo es dem Oberamt Waldsee angehörte, mit dem es 1938 zum Landkreis Ravensburg kam.

Religionen[Bearbeiten]

Bergatreute ist wie das gesamte Umland römisch-katholisch geprägt. Eine Pfarrkirche ist seit 1143 nachweisbar. Die Gemeinde ist Sitz der Pfarrei St. Philippus und Jakobus in Bergatreute, die zum Dekanat Waldsee gehört.

Die evangelischen Christen in Bergatreute sind Mitglieder der Kirchengemeinde Alttann, die zum Dekanat Ravensburg gehört.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Dem Gemeinderat gehören seit der Kommunalwahl vom 7. Juni 2009 zwölf Mitglieder an. Sieben vertreten die FWV und fünf Abgeordnete gehören der Unabhängigen Wähler-Vereinigung (UWV) an.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Im blauen Schild drei emporwachsende goldene Ähren auf einem heraldischen Dreiberg.

Das Wappen wurde 1939 in seiner heutigen Form geschaffen. Zuvor bestand es aus fünf goldenen Ähren auf grünem Hügel vor blauem Grund.

Partnerschaften[Bearbeiten]

Bergatreute unterhält seit 1992 partnerschaftliche Beziehungen zu der Gemeinde Leubnitz (Vogtland) in Sachsen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Pfarr- und Wallfahrtskirche Bergatreute
Pfarr- und Wallfahrtskirche Bergatreute: Hochaltar von 1730 mit dem Gnadenbild von 1686
Marienkrönung in der Kapelle Abetsweiler

Bergatreute liegt an folgenden touristischen Straßen und Wanderwegen:

  • Oberschwäbische Barockstraße[2]
  • Donau-Bodensee Radweg
  • Main-Donau-Bodensee-Weg - Hauptwanderweg 4 des Schwäbischen Albvereins[3]
  • Oberschwäbischer Jakobsweg, von Ulm nach Konstanz[4]
  • Wanderreiten in Oberschwaben - Kreis Ravensburg[5]

Bauwerke[Bearbeiten]

Wahrzeichen und kunstgeschichtlich bedeutendstes Bauwerk von Bergatreute ist die Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Philippus und Jacobus. Die barocke Kirche wurde 1730 erbaut, da die vorherige Pfarrkirche für die Aufnahme der Wallfahrer zum wundertätigen Gnadenbild „Maria vom Blut“ (einer seit 1686 in Bergatreute gezeigten Kopie des Gnadenbilds von Re in Piemont) nicht mehr ausreichte. 1686 kam das Gnadenbild nach Bergatreute.

Auf dem Gemeindegebiet stehen sechs römisch-katholische Kapellen, die auch als „Bergatreuter Kapellenkranz“ bekannt sind:

  • Kapelle St.Georg in Gwigg, 1718 (im 18. Jahrhundert Filialkirche von Haisterkirch); Ausstattung: Figuren der Hl. Konrad und Norbert
  • Kapelle Abetsweiler, wohl 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Ausstattung: Hochaltar (Mitte 18. Jahrhundert), Marienkrönung aus der Werkstatt der Zürn (um 1630)
  • Kapelle Furt, wohl 1. Hälfte 17. Jahrhundert
  • Kapelle Witschwende, 2. Hälfte 18. Jahrhundert
  • Kapelle Gambach, 1860
  • Friedhofskapelle Bergatreute, 1895/1896

Weiterhin befindet sich in Bergatreute mit dem Gasthaus Adler ein Zeugnis des Postwesens in Oberschwaben. Ab 1530 verkehrte der vorderösterreichische Kurs von Innsbruck über Füssen, Bergatreute, Markdorf, Stockach, Neustadt (Schwarzwald), Freiburg, ins Elsass nach Ensisheim. Das Denkmal war zudem Sitz des vorderösterreichischen Regierungskollegiums.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Bergatreute liegt an der L 314 (Baienfurt - Bad Wurzach). Die Stadt ist mit einigen Buslinien u. a. mit Bad Waldsee, Weingarten und Ravensburg verbunden und gehört dem Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund an.

Bildung[Bearbeiten]

In Bergatreute gibt es eine Gemeinschaftsschule und zwei Kindergärten, erstens den Kindergarten Mariä-Heimsuchung mit drei Regelgruppen und einer betreuten Spielgruppe ab dem zweiten Lebensjahr und den Kindergarten Wunderland mit zwei Regelgruppen. Beide Kindergärten werden von der katholischen Kirchengemeinde St. Philippus und Jakobus in Bergatreute geleitet.[6] Neu ist die kommunale Großtagespflegestelle für Kleinkinder, in der bis zu 12 Kinder ab 1 Jahr von geschulten Tagesmüttern, teilweise mit pädagogischer Ausbildung betreut werden. Auch für die Berufsanfänger gibt es ein spezielles Angebot in der Gemeinde. Eine Berufseinstiegs- und Karrierebegleitung unterstützt bei der Berufsorientierung, bei allen anfallenden Formalitäten bei Bewerbungen und bei Problemen während der Ausbildung.

Sport[Bearbeiten]

Der Sportverein Bergatreute bietet Freizeitaktivitäten im Bereich Fußball, Tischtennis und Breitensport. Ebenso gibt es den Tennisclub TC 99 Bergatreute e.V. sowie die Sportschützen- und Kyffhäuserkameradschaft.

Einwohnerentwicklung[7][Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1900 ca. 900
1939 1.404
1950 1.628
1970 ca. 2.200
2002 ca. 3.100
2008 3.208

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Alois Schmid (* 1773 Bergatreute; † 1842 Waldburg), Komponist
  • Alois von Bendel (* 1817 in Bergatreute, † 1889 in Rottenburg), Domkapitular, Landtagsabgeordneter
  • August Schädler (* 22. Juni 1862 Bergatreute; † 29. September 1925 München), Bildhauer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. www.oberschwaebische-barockstrasse.de
  3. www.schwaebischer-albverein.de
  4. www.deutsche-jakobus-gesellschaft.de
  5. www.wanderreiten-in-oberschwaben.de
  6. www.kirchengemeinde-bergatreute.de
  7. P. Sägmüller: Bergatreuter Bilderbuch ..., S.8

Literatur[Bearbeiten]

  • Johann Daniel Georg von Memminger: Gemeinde Bergatreute. In: Beschreibung des Oberamts Waldsee, Cotta, Stuttgart und Tübingen 1834 (Volltext bei Wikisource)
  • Chronik des Kreises Ravensburg. Landschaft, Geschichte, Brauchtum, Kunst, Chroniken-Verlag Boxberg, Hinterzarten 1975
  • Julius Schirmer: 300 Jahre Wallfahrt Bergatreute. Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Philippus und Jakobus Bergatreute, 1. Auflage, Schnell & Steiner, München und Zürich 1986 (= Kleine Kunstführer; Nr. 1599)
  • Martin Heine: 300 Jahre Wallfahrtskirche Bergatreute, Festausschuss des Kirchengemeinderats, Bergatreute 1997
  • Paul Sägmüller: Bergatreuter Bilderbuch - Ein historischer Spaziergang durchs Dorf, Verlag Eppe, Bergatreute 2002
  • Paul Sägmüller: Der Schrättelesrechen - Oberschwäbische Sagen und Schwänke aus Bergatreute, Verlag Eppe, Aulendorf/Bergatreute 2006
  • Alexander Hepp: Kapellen-Tour durch die Gemeinde Bergatreute, Gemeinde Bergatreute, Bergatreute 2006 (Broschüre)
  • Paul Sägmüller: Von der Turmburg zur Wallfahrtskirche - Eine Zeitreise durch neun Jahrhunderte, Bergatreute 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bergatreute – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien