Bergkalanderlerche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergkalanderlerche
Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Lerchen (Alaudidae)
Gattung: Melanocorypha
Art: Bergkalanderlerche
Wissenschaftlicher Name
Melanocorypha bimaculata
(Menetries, 1832)

Die Bergkalanderlerche (Melanocorypha bimaculata) ist ein Singvogel aus der Familie der Lerchen. Es werden drei gering differenzierte Unterarten unterschieden.

Merkmale[Bearbeiten]

Sie ist eine große und robust wirkende Lerche, die eine Größe von 16 bis 18 Zentimetern erreicht. Sie wiegt zwischen 47 und 62 Gramm. Die Flügelspannweite beträgt zwischen 33 und 41 Zentimeter.

Vorkommen[Bearbeiten]

Sie brütet in den warmen gemäßigten Ländern von Zentralanatolien, Israel und Syrien bis Iran und Teile Mittelasiens bis in den Westen Chinas. Anders als die Kalanderlerche bevorzugt sie bergigere Regionen und Hochlagen.[1]

Sie überwintert hauptsächlich in Nordostafrika, im Nahen Osten bis nach Indien und ist außerhalb der Brutzeit ein sehr geselliger Vogel.

Dieser Vogel lebt in steinigen Halbwüsten und größeren Höhen.

Ernährung[Bearbeiten]

Die Nahrung besteht aus Samen und Insekten, letztere besonders während der Brutzeit.

Brutbiologie[Bearbeiten]

Die Bergkalenderlerche ist Bodenbrüterin. Ihr Nest beinhaltet drei bis vier Eier.

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Günther Bauer, Einhard Bezzel und Wolfgang Fiedler (Hrsg): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas: Alles über Biologie, Gefährdung und Schutz. Band 2: Passeriformes – Sperlingsvögel, Aula-Verlag Wiebelsheim, Wiesbaden 2005, ISBN 3-89104-648-0

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Bauer et al., S. 125

Weblinks[Bearbeiten]

  • Melanocorypha bimaculata in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008. Eingestellt von: BirdLife International, 2008. Abgerufen am 20. Dezember 2008