Bergnasenbär

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergnasenbär
Bergnasenbär

Bergnasenbär

Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Kleinbären (Procyonidae)
Gattung: Nasuella
Art: Bergnasenbär
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Nasuella
Hollister, 1915
Wissenschaftlicher Name der Art
Nasuella olivacea
Hollister, 1915

Der Bergnasenbär (Nasuella olivacea) ist eine Raubtierart aus der Familie der Kleinbären (Procyonidae). Er ist mit den Nasenbären (Gattung Nasua) verwandt, wird aber in einer eigenen Gattung, Nasuella, geführt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Bergnasenbär ähnelt dem Südamerikanischen Nasenbären, ist aber deutlich kleiner und weist einen kürzeren Schwanz auf. Sein dichtes, raues Fell ist graubraun gefärbt, der Schwanz ist gelbgrau-dunkelbraun geringelt. Die Schnauze ist wie bei den anderen Nasenbären langgestreckt und sehr beweglich, allerdings ist ihr Schädel noch langgestreckter. Diese Tiere erreichen eine Kopfrumpflänge von 26 bis 39 Zentimetern und eine Schwanzlänge von 20 bis 24 Zentimetern.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Bergnasenbären leben in Kolumbien, dem westlichen Venezuela und Ecuador. Ihr Lebensraum sind höhergelegene Wälder in 2000 bis 3200 Meter Seehöhe.

Verbreitungskarte des Bergnasenbär

Lebensweise[Bearbeiten]

Über die Lebensweise der Bergnasenbären ist wenig bekannt. Sie dürften wie die anderen Nasenbären vorwiegend am Boden leben und tagaktiv sein. Die Männchen leben einzelgängerisch und sind streng territorial, während die Weibchen und Jungtiere Gruppen bilden. Ihre Nahrung besteht vorwiegend aus Insekten, die sie mit den beweglichen Nasen im Boden suchen, daneben nehmen sie auch kleine Wirbeltiere und möglicherweise Früchte zu sich.

Bedrohung[Bearbeiten]

Bergnasenbären gelten als selten, wenn auch ihr genauer Gefährdungsgrad unbekannt ist.[1] Die Gründe für den Rückgang der Populationen dürften im Verlust ihres Lebensraumes und möglicherweise in der Bejagung liegen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999 ISBN 0801857899

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bergnasenbär (Nasuella olivacea) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nasuella olivacea in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012. Eingestellt von: F. Reid, K. Helgen, 2008. Abgerufen am 25. März 2013