Berliner Kammeroper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Berliner Kammeroper ist ein Berliner Opernensemble mit wechselnden Spielstätten, das 1981 von Henry Akina and Brynmor Jones gegründet wurde.

Seither hat sie zahlreiche, meist selten oder bis dahin gar nicht gespielte Werke des Musiktheaters aus verschiedenen Genres dargeboten, darunter der Kammeroper im eigentlichen Sinne, sowie der vorklassischen Oper und des heutigen Repertoires. Seit 2004 konzentriert sich die Berliner Kammeroper auf die Erarbeitung zeitgenössischer Kammeropern.

Von 1996 bis 2002 war Brynmor Jones künstlerischer Leiter, 2002–2012 lag die künstlerische Leitung bei Kay Kuntze. Seit 2012 besteht das Leitungsteam aus Katharina Tarján (Dramaturgie/Öffentlichkeitsarbeit) und Karin Lindner (Produktionsleitung).

Die Produktionen wurden in verschiedenen Berliner Spielstätten gezeigt, darunter im Konzerthaus Berlin, im Admiralspalast, im Saalbau Neukölln sowie in der ehemaligen Schaubühne am Halleschen Ufer und im Hebbel-Theater.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Meisel: 10 Jahre Berliner Kammeroper. Edition Hentrich, Berlin 1991, ISBN 3-89468-010-5.

Weblinks[Bearbeiten]