Berliner Theatertreffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Berliner Theatertreffen ist eine alljährliche Veranstaltung der Kulturinstitution Berliner Festspiele GmbH und wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes. Mit einer Einladung zum Theatertreffen werden die zehn bemerkenswertesten deutschsprachigen Theaterinszenierungen einer Saison ausgezeichnet. Die Auswahl trifft eine Jury aus sieben Theaterkritikern. Die Entscheidung über die Einladung fällt in der Regel im Februar eines Jahres, das rund zweiwöchige Festival findet im darauf folgenden Mai statt. Festivalzentrum ist das Haus der Berliner Festspiele in der Schaperstraße (Wilmersdorf). Zusätzlich werden verschiedene Berliner Bühnen bespielt und ggf. alternative Spielorte bezogen, um den besonderen räumlichen Anforderungen der eingeladenen Inszenierungen gerecht zu werden. Die Tickets für das Theatertreffen sind alljährlich sehr begehrt.

Das erste Theatertreffen fand 1964 statt. Von 2003 bis 2011 wurde das Theatertreffen von Iris Laufenberg geleitet. Seit 2012 hat Yvonne Büdenhölzer, die zuvor den Stückemarkt betreute, die Leitung übernommen. Mittlerweile gibt es rund um das Treffen ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Diskussionen, Preisverleihungen, Publikumsgesprächen, Filmen, Premierenpartys und Konzerten. Ein europäischer Stückemarkt stellt neue Stücke und Autoren vor. In szenischen Lesungen erhalten sie die Chance, ihre Bühnentauglichkeit unter Beweis zu stellen. Der Fernsehsender 3sat berichtet ausführlich während des Festivals und zeigt Aufführungen teilweise live im Fernsehen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Rahmen des Theatertreffens werden drei Preise verliehen: Der Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung wird an eine Person oder Gruppe verliehen, die sich in besonderer Weise um das deutschsprachige Theater verdient gemacht hat. Der 3sat-Preis ehrt eine richtungsweisende, künstlerisch-innovative Leistung aus den geladenen Inszenierungen des Theatertreffens und der Alfred-Kerr-Darstellerpreis prämiert die herausragende Leistung eines/r Nachwuchsschauspielers/spielerin.

Talente[Bearbeiten]

Beim Theatertreffen gibt es drei Talenteplattformen zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses. Der Stückemarkt präsentiert neue Stücke bisher unentdeckter europäischer Autoren. Das Internationale Forum lädt Theatermacher aus aller Welt nach Berlin ein, die gemeinsam die Inszenierungen des Theatertreffens besuchen und sich in verschiedenen Workshops mit Fragen des Gegenwartstheaters auseinandersetzen. Im Theatertreffen-Blog schreibt ein jährlich wechselndes Team von Nachwuchs-Journalisten über das Festival.

Der Stückemarkt ist ein Entdeckerfestival für noch unbekannte Autoren aus ganz Europa. Er wurde 1978 gegründet und ist damit die älteste Förderinitiative für Gegenwartsdramatik im deutschsprachigen Raum. Zu einem jährlich wechselnden Motto können Dramatiker und Theaterverlage neue, noch nicht aufgeführte Stücke einreichen. Die Stückemarkt-Jury wählt aus den Einreichungen Texte für szenische Lesungen aus und lädt zusätzlich ausgewählte Autoren zu einem Dramatikerworkshop ein. Der Stückemarkt verleiht zwei Preise: den von der Heinz und Heide Dürr Stiftung gestifteten Förderpreis für neue Dramatik (dotiert mit 5.000 Euro) und den zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung ausgelobten Werkauftrag des tt Stückemarktes (7.000 Euro), beide verbunden mit einer Uraufführung. Einer der ausgewählten Texte wird von Deutschlandradio Kultur als Hörspiel adaptiert und gesendet. Zu den Stückemarkt-Autoren der letzten Jahre zählen u.a. Anja Hilling, Nuran David Calis, Dirk Laucke, Thomas Freyer, Philipp Löhle, Anne Habermehl, Oliver Kluck und Nis-Momme Stockmann.

Das Internationale Forum ist ein zweiwöchiges Programm für internationale Theatermacher bis 35 Jahre, die im Bereich Schauspiel arbeiten. Das Internationale Forum findet parallel zum Theatertreffen statt und beinhaltet Workshops, Besuche der Theatertreffen-Aufführungen und Werkstattgespräche, im Rahmen derer sich die Teilnehmer praktisch und theoretisch austauschen. Das Workshop-Programm steht unter einem jährlich wechselnden Motto.

Zum Theatertreffen 2009 wurde als Nachfolger der Festivalzeitung das Theatertreffen-Blog ins Leben gerufen, in dem junge Kulturjournalisten das Theatertreffen als Online-Redakteure drei Wochen vor und hinter den Kulissen begleiten. Jährlich im Winter können sich interessierte Journalisten als Theatertreffen-Blogger bewerben.

Unter dem Dach der Berliner Festspiele findet neben den drei Talenteplattformen des Theatertreffens, die sich an den professionellen Theaternachwuchs wenden, seit 1980 jährlich das Theatertreffen der Jugend statt, welches ausgewählte Produktionen von Jugendtheatergruppen in Berlin zur Aufführung bringt und in ein Rahmenprogramm aus Workshops und Fachgesprächen einbettet.

Einladungen[Bearbeiten]

Nachfolgend die eingeladenen Inszenierungen der bisherigen Theatertreffen:

Film[Bearbeiten]

  • 50 Jahre Theatertreffen. Wir fahren nach Berlin! Dokumentarfilm, Deutschland, 2013, 45:20 Min., Buch und Regie: Andreas Lehmann, Produktion: Kobalt Productions, 3sat, ZDF, Erstsendung: 18. Mai 2013 bei 3sat, Inhaltsangabe von 3sat.

Weblinks[Bearbeiten]