Bernadette Chirac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernadette Chirac (2009)

Bernadette Chirac (* 18. Mai 1933 in Paris als Bernadette Chodron de Courcel) ist eine französische Politikerin und die Ehefrau des ehemaligen (22.) französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac und war somit vom 17. Mai 1995 bis 16. Mai 2007 Première Dame de la République Française (erste Frau der Republik Frankreich).

Leben[Bearbeiten]

Bernadette Chirac wurde als Tochter von Jean-Louis Chodron de Courcel (1907–1985), einem Verkaufsdirektor, und Marguerite de Brondeau d’Urtières (1910–2000) geboren. Sie war das älteste von drei Kindern; ihre Schwester Catherine wurde 1946, ihr Bruder Jérôme 1948 geboren.

Nach dem Abschluss ihres Studiums am Institut d’études politiques de Paris heiratete sie am 16. März 1956 Jacques Chirac, den sie dort als Kommilitonen kennengelernt hatte. Sie haben zwei leibliche Kinder: Laurence (* 1958) und Claude Chirac (* 1962). Die Vietnamesin Anh Đào Traxel haben sie um 1979 inoffiziell adoptiert.

Auf Antrag der Kinder erhielt sie die internationale Auszeichnung als Kavalier des Ordens des Lächelns. Im Februar 2008 wurde ihr die Puschkin-Medaille, eine staatliche Auszeichnung Russlands, verliehen.[1]

Politische Ämter[Bearbeiten]

  • 1971: Wahl in den Gemeinderat des Dörfchens Sarran (Département Corrèze in Zentralfrankreich)
  • 1977: Stellvertretende Bürgermeisterin von Sarran
  • 1979: Wahl in den Conseil général des Départements Corrèze, wiedergewählt 1992, 1998 und 2004
  • 1990: Gründerin und Vorsitzende der Association le Pont Neuf, einer Gesellschaft zur Förderung des Austausches zwischen Europäern und Asiaten
  • 1994: Vorsitzende der Fondation Hôpitaux de Paris-Hôpitaux de France, einer Wohlfahrtsorganisation

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bernadette Chirac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webseite des russischen Präsidenten vom 12. Juni 2008