Bernal-Sphäre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NASA-Entwurf einer Bernal-Sphäre aus den 1970er Jahren

Die Bernal-Sphäre ist das Modell einer Raumstation, die ihren Bewohnern einen permanenten und langfristigen Lebensraum bieten soll. Sie wurde 1929 vom britischen Physiker Dr. John Desmond Bernal vorgestellt und soll einer Bevölkerung von etwa 20.000 bis 30.000 Menschen Platz bieten.

Der erste Ansatz beschreibt eine zylindrische Hohlkörperkonstruktion mit einem Durchmesser von 1,6 Kilometern, die von außen liegenden Solarringen umschlossen wird und auf deren Innenseite eine mit Luft gefüllte Biosphäre angelegt ist. Durch schnelle Rotation des Hohlkörpers wird durch die Zentrifugalkraft eine erdähnliche künstliche Schwerkraft an den Innenwänden erzeugt. Zusätzliche Solarmodule fangen Sonnenlicht für Beleuchtung und Energiehaushalt der Kolonie ein.

In späteren Projektentwürfen zur Weltraumkolonisierung, so z.B. in denen von Gerard Kitchen O’Neill und der NASA, wurde auch Bernals Idee unter den Namen Island One und Island Two wieder aufgegriffen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bernal-Sphäre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien