Bernard Cornwell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernard Cornwell, OBE (* 23. Februar 1944 in London) ist ein britischer Schriftsteller, der vor allem durch die Romanserie über Richard Sharpe bekannt wurde, die zur Zeit der Napoleonischen Kriege spielt und verfilmt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Sein Vater war ein kanadischer Flieger, seine Mutter gehörte zur Britain’s Women’s Auxiliary Air Force. Er wurde zur Adoption freigegeben und wuchs bei einer Familie von christlichen Fundamentalisten in der Grafschaft Essex auf, deren Nachnamen Wiggins er erhielt. Nachdem er die Familie verlassen hatte, nahm er den Geburtsnamen seiner Mutter an: Cornwell.

Cornwell studierte Geschichte an der London University, arbeitete als Lehrer und ging dann zur BBC. Dort arbeitete er zehn Jahre in der Fernsehabteilung. In Belfast lernte er seine jetzige Ehefrau Judy kennen, eine US-Amerikanerin. 1980 wanderte das Paar in die USA, nach Cape Cod, aus. Dort verweigerte man Cornwell die Greencard, die ihm die Ausübung eines Berufs gestattet hätte. So begann er, bereits wieder unter dem Namen Bernard Cornwell, Romane zu schreiben, da er dafür keine Arbeitserlaubnis benötigte.

Cornwell gelang der schriftstellerische Durchbruch mit den Abenteuern von Richard Sharpe, einem britischen Soldaten in den Napoleonischen Kriegen. Diese Serie umfasst mittlerweile über zwanzig Bücher. Ein Teil der Romane wurde in mehreren Fernsehfilmen umgesetzt mit Sean Bean als Richard Sharpe (deutscher Titel: Die Scharfschützen). Darüber hinaus schrieb er weitere Romanserien sowie einzelne Romane mit größtenteils historischen Inhalten, wie unter anderem dem Hundertjährigen Krieg, dem amerikanischen Bürgerkrieg und England zur Zeit Alfred des Großen. Zwei Romanserien schrieb er gemeinsam mit seiner Frau unter einem weiteren Pseudonym. 2003 ließ er auch seinen amtlichen Namen wieder auf Cornwell ändern.

2006 wurde er von der britischen Königin Elisabeth II. zum Officer des Order of the British Empire ernannt.

Werke[Bearbeiten]

Die Sharpe-Romane[Bearbeiten]

Die Sharpe-Reihe behandelt die Abenteuer des englischen Soldaten Richard Sharpe während der Napoleonischen Kriege. Sharpe’s Tiger, Sharpe’s Triumph und Sharpe’s Fortress spielen in Indien, wo die britische Armee unter dem Kommando von Wellington gegen die Marathen Krieg führt. Die (chronologisch) folgenden Bände behandeln teils fiktive, zum großen Teil aber historische Kriegsschauplätze der Napoleonischen Kriege auf der Iberischen Halbinsel.

Die Bücher sind in chronologischer Reihenfolge der Handlung, nicht nach dem Erscheinen, sortiert. In eckigen Klammern vorangestellt ist jeweils das Jahr der Handlung.

  • [1799] Sharpe’s Tiger, 1997 dt. Sharpes Feuerprobe, 2008
  • [1803] Sharpe’s Triumph, 1998 dt. Sharpes Sieg, 2009
  • [1803] Sharpe’s Fortress, 1999 dt. Sharpes Festung, 2009
  • [1805] Sharpe’s Trafalgar, 2000 dt. Sharpes Trafalgar, 2009
  • [1807] Sharpe’s Prey, 2001 dt. Sharpes Beute, 2010
  • [1809] Sharpe’s Rifles, 1988 dt. Sharpes Aufstieg, 1990 (Neuauflage: Sharpes Aufstieg, 2011)
  • [1809] Sharpe’s Havoc, 2003 dt. Sharpes Mission, 2011
  • [1809] Sharpe’s Eagle, 1981 dt. Sharpes Trophäe, 1990 (Neuauflage: Sharpes Trophäe, 2012)
  • [1810] Sharpe’s Gold, 1981 dt. Sharpes Gold, 1990 (Neuauflage: Sharpes Gold, 2012)
  • [1810] Sharpe’s Escape, 2004 dt. Sharpes Flucht, 2012
  • [1811] Sharpe’s Fury, 2006 dt. Sharpes Zorn, 2013
  • [1811] Sharpe’s Battle, 1995 dt. Sharpes Gefecht, 2014
  • [1812] Sharpe’s Company, 1982 dt. Sharps Rivalen, 1990 (Neuauflage: Sharpes Rivalen, 2014)
  • [1812] Sharpe’s Sword, 1983 dt. Sharps Degen, 1990 (Neuauflage: Sharpes Degen, angekündigt für 18. Dezember 2014)
  • [1812] Sharpe’s Skirmish, 2002 (angekündigt als Sharpes Abenteuer für den 18. Dezember 2014)
  • [1812] Sharpe’s Enemy, 1984 dt. Sharps Feind, 1990
  • [1813] Sharpe’s Honour, 1985 dt. Sharps Ehre, 1991
  • [1813] Sharpe’s Regiment, 1986 dt. Sharps Geheimnis, 1991
  • [1813] Sharpe’s Christmas, 2003 dt. Sharpes Weihnacht, 2012 (Kurzgeschichte, in einem Buch mit Sharpes Lösegeld)
  • [1814] Sharpe’s Siege, 1987 dt. Sharps Triumph, 1991
  • [1814] Sharpe’s Revenge, 1989 dt. Sharps Rache, 1991
  • [1815] Sharpe’s Waterloo, 1990 dt. Sharps Waterloo, 1991
  • [1815] Sharpe’s Ransom, 2003 dt. Sharpes Lösegeld, 2012 (Kurzgeschichte, in einem Buch mit Sharpes Weihnacht)
  • [1820] Sharpe’s Devil, 1992

Die Thriller[Bearbeiten]

  • Wildtrack, 1988 dt. Todesjacht, 1992
  • Sea Lord, 1989 dt. Der Lord muß sterben, 1994
  • Crackdown, 1990 dt. Schnee in der Karibik, 1995
  • Stormchild, 1991
  • Scoundrel, 1992 dt. Der Schurke, 1996

The Starbuck Chronicles[Bearbeiten]

  • Rebel, 1993 dt. Starbuck Der Rebell, 2013
  • Copperhead, 1994 dt. Starbuck Der Verräter, 2013
  • Battle Flag, 1995 dt. Starbuck Der Gegner, (angekündigt für 23. Feb. 2015)
  • The Bloody Ground, 1996

The Arthur Books (The Warlord Chronicles) / Die Artus-Bücher[Bearbeiten]

  • The Winter King, 1995 dt. Der Winterkönig, 1996
  • Enemy of God, 1996 dt. Der Schattenfürst, 1997
  • Excalibur, 1997 dt. Arthurs letzter Schwur, 2000

The Grail Quest[Bearbeiten]

  • Harlequin (in der Neuauflage The Archer’s Tale: Book One of the Grail Quest), 2000 dt. Der Bogenschütze, 2004
  • Vagabond, 2002 dt. Der Wanderer, 2006
  • Heretic, 2003 dt. Der Erzfeind, 2007
  • 1356, 2012 dt. 1356, 2014

The Saxon Stories[Bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten]

  • A Crowning Mercy, 1983 dt. Das Hexen-Amulett, 2008
  • Fallen Angels, 1984 dt. Die dunklen Engel, 2008
  • Redcoat, 1987 dt. Rotröcke, 1992
  • Stonehenge, 2000 BC, 1999 dt. Stonehenge, 2000
  • Gallows Thief, 2001 dt. Die Galgenfrist, 2003
  • Azincourt, 2008 dt. Das Zeichen des Sieges, 2009
  • The Fort, 2010 dt. Das Fort, 2011

A Crowning Mercy und Fallen Angels schrieb Cornwell gemeinsam mit seiner Ehefrau. Veröffentlicht wurden beide Bücher unter deren Pseudonym Susannah Kells. Erst bei der Neuveröffentlichung 2003 bzw. 2005 wurde als Autor auch Bernard Cornwell angegeben. In den deutschen Übersetzungen von A Crowning Mercy, dt. Das Hexen-Amulett, und Fallen Angels, dt. Die dunklen Engel ist als Autorin wiederum nur Susannah Kells angegeben.

Ein drittes gemeinsames Buch ist Coat of Arms, 1986 dt. Das Erbe der Väter, 1989. Hier ist nur Susannah Kells als Autorin angegeben.

Weblinks[Bearbeiten]