Bernard I. (Berga)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernard I. (katalanisch Bernat; † zwischen 1050 und 1052) war ein Graf von Besalú aus dem Haus Barcelona. Er war ein jüngerer Sohn von Graf Wilfried II. von Cerdanya.

In seinem Testament von 1035 hatte Wilfried II. verfügt, dass sein jüngerer Sohn Bernard die Grafschaft Berga erhalten sollte.[1] Diese sollte er für zwölf Jahre als Lehen aus den Händen seines ältesten Bruders Raimund Wilfried halten, der ihm also feudalrechtlich übergeordnet sein sollte. Sollte Bernard kinderlos sterben, würde Berga an den jüngsten Bruder Berengar fallen.

Bernard ist letztmals am 20. August 1050 urkundlich belegt.[2] Sein Bruder Berengar wird erstmals am 19. Juni 1052 als Graf von Berga genannt.[3]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diplomatari i escrits literaris de l’Abat i Bisbe Oliba, hrsg. von E. Junyent i Subirà (1992), Nr. 122, S. 205. Liber feudorum maior: Cartulario real que se conservva en el Archivo de la corona de Aragón, Vol. 2, hrsg. von Francisco Miquel Rosell (1947), Nr. 693.
  2. Diplomatari del monestir de Santa Maria de Serrateix, hrsg. von Jordi Bolòs Masclans (2006), Nr. 96, S. 175.
  3. Diplomatari del monestir de Santa Maria de Serrateix, hrsg. von Jordi Bolòs Masclans (2006), Nr. 99, S. 177.

Weblink[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Wilfried II. von Cerdanya Graf von Berga
1035–1050/52
Berengar