Bernard II. (Armagnac)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Bernard II., genannt Tumapaler († nach 1064) war Graf von Armagnac von 1020 bis 1061. Er ist der Sohn von Géraud I. Tranacléon (Tranchelion) und Adelais von Aquitanien, einer Tochter von Wilhelm V., Herzog von Aquitanien und Graf von Poitou, und seiner zweiten Ehefrau Prisca (Brisque), der Erbin der Gascogne.

1040 wurde er selbst (ebenfalls als Bernard II.) Herzog von Gascogne. 1052 unterlag er Guido-Gottfried von Aquitanien, Graf von Bordeaux und Agen (die spätere Herzog Wilhelm VIII.) in der Schlacht von La Castelle (zwischen Cazères und Grenade-sur-l’Adour), was ihn dazu zwang, seine Rechte auf die Gascogne zu verkaufen.

Mit dem Bischof von Auch, einem Parteigänger des Herzogs von Aquitanien, kämpfte er um die Kontrolle der Region. 1061 gab er seine Grafschaft an seinen Sohn Géraud II. weiter, und zog sich in ein Kloster zurück. Sein Todesjahr ist unbekannt, vorgeschlagene Daten reichen von 1064 bis 1090.

Er heiratete 1035 Ermengarde, die Mutter seiner Kinder: