Bernard Itier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernard Itier (lat: Bernardus Iterii; * 1163; † 1225) war ein französischer Geistlicher und Chronist im frühen 13. Jahrhundert.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Bernard Itier wurde im Alter von 14 Jahren Mönch der Benediktiner in der Abtei Saint-Martial von Limoges und empfing 1189 die Priesterweihe. 1195 wurde er Bibliothekarsgehilfe und 1199 Succentor, ab 1204 amtierte er im Posten des Bibliothekars der Abtei, den er bis zu seinem Tod im Alter von 62 Jahren innehielt.

Er verfasste eine die Jahre 1179 bis 1225 umfassende Chronik, die in der Regionalgeschichte des Limousin und der Geschichte der Abtei und der aquitanischen Bistümer ihren Schwerpunkt hat. Als Bibliothekar von Saint-Martial arbeitete er mit Geoffroy du Breuil zusammen, an dessen Chronik er einige Ergänzungen hinzufügte. Itiers eigene Chronik wurde wesentlich später von zwei weiteren Mönchen von Saint-Martial für die Jahre von 1272 bis 1285 fortgesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Chronicon Bernardi Iterii armarii monasterii S. Marcialis, hrsg. von H. Duplès-Agier in: Chroniques de Saint-Martial de Limoges (Paris, 1874)
  • Ex Chronico Bernardi Iterii, hrsg. von Léopold Delisle in: Recueil des Historiens des Gaules et de la France 18 (1878), S. 223–238
  • Chronicon Bernardi Iterii continuatum; hrsg. von Léopold Delisle in: Recueil des Historiens des Gaules et de la France 21 (1878), 756–759
  • Jean-Loup Lemaitre: Le combat de Dieu et les croisades dans les notes de Bernard Itier, moine de Saint-Martial de Limoges (1163-1225), in: Militia Christi (Mailand, 1992), S. 729–751
  • Jean-Loup Lemaitre: Chronique / Bernard Itier (Paris, 1998)