Bernard Kiprop Kipyego

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernard Kipyego beim Paris-Marathon 2011

Bernard Kiprop Kipyego (* 16. Juli 1986) ist ein kenianischer Langstreckenläufer.

2005 gewann er beim Juniorenrennen der Crosslauf-Weltmeisterschaften Silber und 2007 beim Erwachsenenrennen Bronze.

Mit seinem Sieg beim Berliner Halbmarathon 2009 mit der Weltklassezeit von 59:34 min gelang ihm eines der besten Debüts über die Halbmarathondistanz aller Zeiten.[1] Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin wurde er Fünfter im 10.000-Meter-Lauf. Als Vierter des Rotterdam-Halbmarathons verbesserte er kurz darauf seinen persönlichen Rekord auf 59:10 min. 2010 gab er sein Debüt auf der Marathondistanz und belegte beim Rotterdam-Marathon in 2:07:01 Stunden den fünften Platz.[2] Im selben Jahr wurde er Zweiter beim Lille-Halbmarathon[3] 2011 gewann er nach einem zweiten Platz beim RAK-Halbmarathon den Paris-Marathon.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 3000 m: 7:50,57 min, 19. Juli 2006, Liège
  • 5000 m: 13:09,96 min, 29. Juli 2005, Oslo
  • 10.000 m: 26:59,61 min, 14. September 2007, Brüssel
  • Halbmarathon: 59:10 min, 13. September 2009, Rotterdam
  • Marathon: 2:06:29 h, 9. Oktober 2011, Chicago

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: In debut, Kipyego takes Berlin Half Marathon in 59:34. 5. April 2009
  2. IAAF: Makau storms 2:04:48 in Rotterdam. 11. April 2010
  3. IAAF: Fast Half Marathon debut for F. Kiplagat in Lille. 6. September 2010