Bernardito Cleopas Auza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Bernardito Cleopas Auza

Bernardito Cleopas Auza (* 10. Juni 1959 in Talibon, Bohol, Philippinen) ist ein römisch-katholischer Erzbischof und vatikanischer Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Bernardito Cleopas Auza studierte am Priesterseminar in Tagbilaran und empfing am 29. Juni 1985 die Priesterweihe durch Daniel Francis Walsh, Weihbischof im Bistum Santa Rosa in California, USA. An der University of Santo Tomas beendete er seine theologische Ausbildung und trat in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein. Er war in den Vertretungen in Madagaskar und dem südlichen Indischen Ozean (1990–93), Bulgarien (1993–96), Albanien (1997–98), vatikanischen Staatssekretariat in der Abteilung für die Beziehungen zu anderen Staaten („Außenministerium“) (1999–2006) und bei der Ständigen Vertretung des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen[1] (2006–2008) tätig.

Am 8. Mai 2008 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Titularerzbischof von Suacia zum Apostolischen Nuntius in Haiti. Die Bischofsweihe spendete ihm Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone SDB am 3. Juli desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Ivan Kardinal Dias, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, und Jean-Louis Kardinal Tauran, Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog.

Er ist Apostolischer Administrator des Erzbistums Port-au-Prince, dessen Erzbischof Joseph Serge Miot bei dem schweren Erdbeben in Haiti 2010 ums Leben kam.

Auza spricht Tagalog, italienisch, englisch, spanisch und französisch.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Msgr Auza is 1st Filipino priest in UN named Vatican envoy to Haiti