Bernardo de Balbuena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernardo de Balbuena.

Bernardo de Balbuena (* 20. November 1568 in Valdepeñas; † 11. Oktober 1627 in Puerto Rico) war ein spanischer Geistlicher und Dichter.

Leben[Bearbeiten]

Don Bernardo de Balbuena kam jung nach Mexiko, wo er seine theologischen Studien absolvierte und bereits mit 17 Jahren als Dichter einen Ruf hatte. Das Mutterland hat er mehrmals besucht, seine meiste Zeit aber in Jamaika zugebracht, wo er eine Pfründe besaß, und in Puerto Rico. Am 14. Dezember 1620 wurde er zum Bischof von Puerto Rico, dem damals einzigen Bistum der gleichnamigen Insel, ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm der Erzbischof von Santo Domingo, Pedro de Oviedo Falconi OCist, am 27. Januar 1622.

Werke[Bearbeiten]

Seine Hauptwerke sind die drei epischen Dichtungen:

  • El siglo de oro (Das goldene Zeitalter), Madrid 1608, (2. Ausg. 1821), eine Schäfernovelle in Prosa und Versen, die namentlich mehrere trefflich gelungene Eklogen enthält;
  • La grandeza mexicana (Die Größe Mexikos), (Mexiko 1609), eine poetische Beschreibung dieser Stadt, und
  • El Bernardo, ó la victoria de Roncesvalles, ein Epos von 5000 Strophen und 40.000 Versen, das die Geschichte des Bernardo del Carpio in fast Ariostschem Geist behandelt (Madrid 1624, neue Ausg. 1808), abgekürzt in Quintanas Musa épica, Bd. 2 (Madrid 1833).

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.