Bernd Brinkmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd Brinkmann (* 7. April 1939 in Hamburg) ist ein deutscher Rechtsmediziner.

Leben[Bearbeiten]

Brinkmann studierte Jura und Medizin in Hamburg und habilitierte sich 1972 für das Fach Rechtsmedizin. Von 1981 bis Juli 2007 war er Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Von 1990 bis zum Ende 2009 war er Coordinating Editor des International Journal of Legal Medicine.

1998 verlieh ihm die Semmelweis-Universität in Budapest die Ehrendoktorwürde, 2009 die Universität Coimbra in Coimbra.

Bernd Brinkmann wurde 1991 zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina Halle gewählt und war Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin (1995–2001), der International Academy of Legal Medicine (1994–2000) und der International Society of Forensic Genetics (1990–1994).

Er war bis Ende 2010 Vorsitzender der Spurenkommission, die die GEDNAP-Ringversuche zur Qualitätssicherung in der Spurenkunde und forensischen Molekulargenetik organisiert. Auch im Bereich der Leichenschau und des Sektionswesens war und ist ihm die Etablierung nationaler und internationaler Standards ein großes Anliegen.

Seine Forschungsschwerpunkte waren u. a. die Analyse von Blutspuren, der plötzliche Kindstod (SIDS), Histo-Morphologie des Ertrinkens, Nachweis des Erstickens.

Bernd Brinkmann gründete 2009 das Institut für Forensische Genetik in Münster, das sich mit forensischen DNA-Analysen beschäftigt und die GEDNAP-Ringversuche durchführt.

Trivia[Bearbeiten]

Bernd Brinkmann gilt als literarische Vorlage des Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne (gespielt von Jan Josef Liefers) im ARD-Tatort aus Münster.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Bernd Brinkmann hat mehr als 550 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht und ist z. B. zusammen mit Burkhard Madea Herausgeber des zweibändigen Lehrbuchs "Handbuch der gerichtlichen Medizin", Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York, 2003/2004.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marc Geschonke: 20 Dinge, die Sie noch nicht über den Münster-Tatort wussten. In: MünsterscheZeitung.de. Lensing Medien GmbH & Co. KG, 9. April 2014, archiviert vom Original am 11. April 2014, abgerufen am 11. April 2014 (HTML, deutsch).