Bernd Kröplin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd-Helmut Kröplin (* 11. November 1944 in Schleswig)[1] ist ein deutscher Ingenieur.

Leben[Bearbeiten]

Nach einer Handwerkslehre als Maurer studierte Kröplin an der TU Braunschweig Bauingenieurwesen und wurde 1977 mit einer Arbeit über Elastoplastische Stabilität stählerner Brücken promoviert.[2]

1979 erhielt Kröplin ein Heisenberg-Stipendium der DFG; 1982 wurde er in Dortmund zum Professor für „Anwendung numerischer Methoden“ berufen. Von 1988 bis 2010 leitete Kröplin das Institut für Statik und Dynamik der Luft- und Raumfahrtkonstruktionen der Universität Stuttgart.[3]

1999 erhielten er und drei Mitarbeiter den Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft. Mit dem Preisgeld von 1,5 Millionen DM sollten 20.000 Meter hoch fliegende, stationär positionierte Höhenplattformen für die Telekommunikation entwickelt werden.[4]

Wirken[Bearbeiten]

Cargolifter[Bearbeiten]

Kröplin war von September 1996 bis März 2002 Aufsichtsrat der Cargolifter AG. Kurz vor der Insolvenzanmeldung wechselte er in den Vorstand, wo er hauptsächlich für die Technologieentwicklung zuständig werden sollte.[5] Nach der Insolvenzanmeldung von CargoLifter schied er zum 24. Juli 2002 als Vorstand aus der Gesellschaft aus.[6]

Fachfremdes und nichtwissenschaftliches Wirken[Bearbeiten]

Vor allem nach der Insolvenz der Cargolifter AG trat Kröplin durch Veröffentlichungen zu einem von ihm behaupteten „Gedächtnis des Wassers“ in Erscheinung.[7] So leitete er eine Wanderausstellung Welt im Tropfen[8] und veröffentlichte ein Buch dazu. Ähnliche Behauptungen hatte schon 1988 der französische Immunologe Jacques Benveniste aufgestellt; diese galten jedoch nach kurzer Zeit als widerlegt. Kröplin trat mehrfach mit dem Pfarrer und Fernsehmoderator Jürgen Fliege auf, in dessen Sendungen häufig esoterische Methoden und Produkte dargestellt wurden; u. a. im Oktober 2010 bei Flieges Bad Wörishofener Herbst. Ebenfalls trat er, u. a. am 17. Mai 2012, auf dem Deutschen Homöopathie-Kongress auf.[9] Die Vorstellung der Informationsspeicherung in Wasser ist Grundlage für viele umstrittene, kommerzielle Produkte zur Herstellung von sogenanntem „Belebtem Wasser“.

Schriften[Bearbeiten]

  • Welt im Tropfen - Gedächtnis und Gedankenformen im Wasser. GutesBuchVerlag, ISBN 3-930683-64-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Handelsregister-Bekanntmachungen vom 24. Mai 2003 (HRB88836): TAO Technologies GmbH.
  2. Focus (6. Dezember 1999, S. 238-240): Stars der Wissenschaft: Herr der Luftschlösser.
  3. http://www.isd.uni-stuttgart.de/institut/mitarbeiter/kroeplin.html
  4. http://idw-online.de/pages/de/news13479
  5. Frankfurter Allgemeine Zeitung (26. Januar 2002): Roland Berger soll Cargolifter zur Seite stehen. Luftschiffbauer will bis 16. März Finanzierungslösung finden. "Leichter-als-Luft-Papst" wechselt vom Aufsichtsrat in den Vorstand.
  6. Handelsregister-Bekanntmachungen vom 24. Juli 2002 (HRB73799): CargoLifter Aktiengesellschaft.
  7. http://www.zeit.de/2003/49/N-Wasser
  8. http://www.weltimtropfen.de/
  9. http://www.weltimtropfen.de/vortraege.html