Bernd Krauss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Fußballspieler und -trainer Bernd Krauss. Für andere Personen siehe Bernd Krauß.



Bernd Krauss
Spielerinformationen
Voller Name Bernd Krauss
Geburtstag 8. Mai 1957
Geburtsort DortmundBR Deutschland
Größe 1,85 m
Position Verteidiger
Vereine in der Jugend
1971–1976 BSV Schüren
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1976–1977
1977–1983
1983–1990
Borussia Dortmund
SK Rapid Wien
Borussia Mönchengladbach
1 0(0)
191 (18)
167 0(8)
Nationalmannschaft
1981–1984 Österreich 22 0(0)
Stationen als Trainer
1988–1989
1989–1990
1990–1991
1991–1996
1997–1999
2000
2001–2002
2002
2004
2005
2005
2006
2007
2012
SC Kapellen-Erft
Borussia Mönchengladbach Am.
1. FC Köln Am.
Borussia Mönchengladbach
Real Sociedad
Borussia Dortmund
RCD Mallorca
Aris Thessaloniki
VfB Admira Wacker Mödling
Pegah Gilan
Baniyas SC
CD Tenerife
ASK Schwadorf
Étoile Sportive du Sahel
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: September 2008

Bernd Krauss (* 8. Mai 1957 in Dortmund) ist ein ehemaliger deutsch-österreichischer Fußballspieler und Fußballtrainer.

Laufbahn als Spieler[Bearbeiten]

Krauss begann seine aktive Fußballkarriere 1971 beim Dortmunder Vorortverein BSV Schüren und spielte dort in den Jugendabteilungen bis 1976. In der Saison 1976/77 spielte er als Mittelfeldspieler bei Borussia Dortmund. Von 1977 bis 1983 war Bernd Krauss Spieler in Österreich beim SK Rapid Wien und nahm dort vorübergehend die österreichische Staatsbürgerschaft an. Seine Karriere beendete er 1988 nach sechs Jahren bei Borussia Mönchengladbach. In der Fußball-Bundesliga hatte er am Ende seiner Laufbahn 168 Spiele und acht Tore zu verbuchen.

Bernd Krauss absolvierte für die Nationalmannschaft von Österreich zwischen 1981 und 1983 22 Länderspiele und nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 in Spanien teil. Sein Debüt im österreichischen Team absolvierte er ausgerechnet gegen Deutschland, wobei ihm ein Eigentor unterlief.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

1988/89 begann die Trainerkarriere von Krauss beim SC Kapellen. Anschließend trainierte er die Amateure von Borussia Mönchengladbach (1989/90) und 1. FC Köln (1990), bevor er 1991 erst Trainerassistent und dann vom 6. November 1992 bis zum 7. Dezember 1996 Trainer von Gladbach wurde. Mit Borussia Mönchengladbach gewann er 1995 den DFB-Pokal. Bereits im Herbst 1991 war er kurzzeitig als Nachfolger von Gerd vom Bruch Cheftrainer.

Einen Spieltag vor der Winterpause 1996/97 trennten sich die Wege: Krauss wurde aufgrund mangelnden Erfolgs beurlaubt, ging nach Spanien und trainierte dort Real Sociedad San Sebastián (1997–1999) und RCD Mallorca (2001). Seine zwischenzeitliche Rückkehr in die Bundesliga zu Borussia Dortmund im Jahre 2000 war nicht von Erfolg gekrönt; nach nur acht Wochen ohne einen einzigen Sieg wurde er auch hier entlassen. 2002 wechselte er nach Griechenland zu Aris Saloniki, ihm wurde jedoch im Sommer desselben Jahres gekündigt.

Bis Sommer 2004 war er arbeitslos gemeldet, bevor ihn der österreichische Verein VfB Admira Wacker Mödling verpflichtete. Dort unterschrieb der frühere Bundesliga-Profi und -trainer einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. Jedoch erfüllte Bernd Krauss nicht seinen vollen Vertrag und trat schon nach 134 Tagen aufgrund mangelnder sportlicher Perspektive und nach drei Niederlagen in Folge zurück. Nach Stationen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Iran trainierte er vom 11. April bis zum 5. Dezember 2006 den spanischen Klub CD Teneriffa. Vom 5. August 2007 bis zum 6. Dezember 2007 war er als Trainer des österreichischen Erste-Liga-Vereins ASK Schwadorf tätig.

Am 23. Januar 2012 wurde bekannt, dass Bernd Krauss bei Etoile du Sahel in Tunesien eine Tätigkeit als Trainer und Generalmanager aufnehmen sollte. Ende März 2012 erfolgte jedoch bereits seine Entlassung.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Bernd Krauss ist weiter glücklos bei der Job-Auswahl auf www.rp-online.de vom 19. April 2012, abgerufen am 21. April 2012