Bernd Mayländer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernd Mayländer
Foto von Bernd Mayländer Formel 1 Japan Grand Prix 2008 Runde 16
DTM
Nation DeutschlandDeutschland
Erstes Rennen Hockenheimring 1995
Letztes Rennen Hockenheimring 2004
Teams (Hersteller)
1995–1996 Persson · 2001–2002 Manthey · 2003 Persson · 2004 Rosberg
Statistik
Rennen Siege Poles SR
84 1 0 1
Podien 1
Gesamtsiege 0
Punkte 57
(Stand: 18. August 2009)

Bernd Mayländer (* 29. Mai 1971 in Waiblingen) ist ein deutscher Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Seinen Einstieg in den Motorsport fand Mayländer Ende der 1980er Jahre wie viele Rennfahrer beim Kartsport. In den folgenden Jahren stieg er über die Formel Ford und den Porsche Carrera Cup 1995 mit Mercedes-Benz in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) auf. Mit Mercedes wechselte er 1997 auch zu FIA-GT-Sportwagenrennen und fuhr im Mercedes-Benz CLK GTR.

Im Jahr 2000 gewann er zusammen mit Uwe Alzen, Michael Bartels und Altfrid Heger auf einem Porsche 996 GT3 R das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife.

Bernd Mayländer beim Sachsenring-Rennen im Juni 2002

Mayländer trat in den Jahren 2001 und 2002 für das Team Manthey Racing im Mercedes-Benz CLK bei der DTM an. 2001 siegte er beim letzten Lauf auf dem Hockenheimring. 2003 fuhr er für Persson Motorsport. 2004 bestritt er im Team Rosberg seine letzte Saison in der DTM.

Großer Preis von Malaysia 2010: Bernd Mayländer im Mercedes-Benz SLS Formel 1 Safety Car

Neben seinen Einsätzen als Rennfahrer ist Mayländer seit 2000 offizieller Fahrer des Safety Cars der Formel 1, welches aktuell ein Mercedes-Benz SLS AMG GT ist.[1] Sein Beifahrer ist Peter Tibbetts.

Im Mai 2005 war er bei der Weltrekordfahrt für Mercedes als einer von 18 Fahrern beteiligt, wobei in 30 Tagen Dauerbelastung rund um die Uhr 100.000 Meilen mit einem Schnitt von 224,823 km/h in drei serienmäßigen E 320 CDI Modellen absolviert wurden. [2]

Seit Mitte 2007 unterstützt Mayländer die Aktion des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes „Safety Cars für Safety Kids“. Hierbei haben die 239 Innungen des Deutschen Kfz-Gewerbes die Sicherheit der kleinsten Verkehrsteilnehmer im Visier. Sie stellen Kindergärten ein Paket zur Verfügung, mit dem sie Kinder spielerisch auf den Straßenverkehr vorbereiten können. Dazu gehören Warnwesten, Reflektoren, Verkehrsschilder, Ampeln, Lübecker Hütchen und Bobby-Cars gestaltet als Safety-Cars.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Champion Racing Porsche 911 GT3-R DeutschlandDeutschland Dirk Müller FrankreichFrankreich Bob Wollek Rang 19

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bernd Mayländer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mercedes SLS AMG GT F1-Safety Car: Bernd Mayländers neuer Dienstwagen
  2. Pressemitteilung Weltrekord