Bernhard I. (Lippe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Edelherr Bernhard I. zur Lippe (* um 1090; † um 1158) war Herr der Herrschaft Lippe.

Leben[Bearbeiten]

Er ist einer der frühesten Vertreter der edlen „Herren zur Lippe“. Die erste urkundliche Erwähnung dieser Familie ist auf 1123 datiert, in der „Bernhardus de Lippe“ namentlich erwähnt wird.[1] Sein Herrschaftsgebiet lag rund um das von ihm und seinem Bruder Hermann 1139 gegründete Prämonstratenserinnenkloster in Cappel (heute Stadtteil von Lippstadt), die 1189 gebaute Burg Lippborg (heute in der Gemeinde Lippetal) und die Ansiedlung an der Lippefurt (heutiges Nicolaiviertel der Stadt Lippstadt), welche im Einkünfteregister des Kölner Erzbischofs Philipp I. von Heinsberg aufgeführt wird.

In älteren Werken wird oft behauptet, Bernhard sei ein Heerführer des Kaisers Lothar III. oder der Sohn Conrads gewesen.[2] Dies entbehrt aber jeder historischen Grundlage.[1]

Da nach seinem Tode um 1158 die Herrschaft von seinem Bruder Hermann übernommen wurde, ist anzunehmen, dass Bernhard keine erbberechtigten Nachkommen hatte.


Vorgänger Amt Nachfolger
Hermann zur Lippe Herr zur Lippe
vor 1123–1158
Hermann I.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b August Falkmann, Otto Preuß: Lippische Regesten. Band 1, S. 74, Nr. 42
  2. Lippe, (Bernhard der I. Graf von der). In: Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste. Band 17, Leipzig 1738, Spalte 1534 f.