Bernhard Landauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernhard Landauer 2009
Foto: Bryan Reinhart

Bernhard Landauer (* 20. Juli 1970 in Innsbruck) ist ein österreichischer Countertenor bzw. Altus.

Nach ersten Konzert- und Bühnenerfahrungen als Sopransolist der Wiltener Sängerknaben (Innsbruck) studierte er an der Wiener Musikhochschule Gesang bei Helene Karusso und Kurt Equiluz. Weiteren Unterricht erhielt er bei Karl-Heinz Jarius in Frankfurt am Main.

Neben der Aufführung Alter Musik reizt ihn auch besonders die Interpretation von Literatur, die für einen Countertenor eher ungewöhnlich ist. So sang er u. a. Schuberts Winterreise, den Krämerspiegel von Richard Strauss, den Fjodor in Mussorgskis Boris Godunow oder das ursprünglich für falsettierenden Bariton komponierte Stück Kassandra von Iannis Xenakis. Mit Uraufführungen von Alfred Schnittke, Giorgio Battistelli und anderen Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts stellt die zeitgenössische Musik einen wichtigen Bestandteil seiner Tätigkeit dar.

Landauer trat in vielen europäischen Häusern auf und arbeitete mit renommierten Orchestern Dirigenten und Regisseuren wie etwa Philippe Arlaud, Brigitte Fassbaender, Achim Freyer, Thomas Hengelbrock, René Jacobs, The King's Consort, Ton Koopman, Harry Kupfer, David Pountney, Nicola Raab oder Mstislaw Rostropowitsch zusammen und ist auf über 70 CD-Einspielungen zu hören.

Aktuelle Projekte 2014 sind eine Produktion von George Benjamins Oper Written On Skin am Landestheater Detmold, die Pop-Oper You Us We All von Shara Worden eine sitcom-Opernserie des österreichischen Komponisten Bernhard Gander für die Bregenzer Festspielen und das Festival wien modern.

Er lebt seit 2000 in Salzburg.

Weblinks[Bearbeiten]