Bernhard Wolff (Zeitungsgründer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Wolff (* 3. März 1811 in Berlin; † 11. Mai 1879 ebenda) war Gründer der Berliner National-Zeitung (1848) und des Wolffschen Telegrafenbüros in Berlin.

Am 27. November 1849 gründete Wolff das Telgraphische Correspondenz-Bureau. [1] Dies war die erste deutsche und eine der ersten Nachrichtenagenturen in Europa. Sie wurde 1864 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Der Name wurde in Wolffs Telegraphisches Bureau geändert.

Wolff war der zweite Sohn eines jüdischen Bankiers. Er wurde Geschäftsführer der Vossischen Zeitung, gründete 1848 die National-Zeitung, die er 1850 erwarb und bis zu seinem Tode leitete. Von 1849 bis 1871 leitete er auch das Telegrafenbüro. 1870 erreichte er einen Kartellvertrag mit Reuters, in dem abgemacht wurde, dass Reuters sich aus dem deutschen Nachrichtenmarkt zurückzog.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Augsburger Allgemeine vom 27. November 2009, Rubrik Das Datum.