Bernie Hamilton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernard „Bernie“ Hamilton (* 12. Juni 1928 in Los Angeles, Kalifornien; † 30. Dezember 2008 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler und Musikproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Bernie Hamilton wuchs mit fünf Brüdern und einer Schwester auf, unter denen auch der Jazz-Schlagzeuger und Komponist Chico Hamilton war. Im Alter eines Teenagers lief er von zu Hause fort. An der Oakland Technical Highschool in Oakland, Kalifornien spielte er im Team der Footballmannschaft und entwickelte dort sein Interesse an der Schauspielerei.[1]

Hamilton wirkte mit seinen 1,80 m seit Anfang der 1950er Jahre in kleineren Rollen beim Film mit und wurde erst mit dem Film Ruf nicht zu laut (1964) bekannt. Insgesamt spielte er in mehr als 60 Filmen und Fernsehserien mit. Am ehesten ist Hamilton dem deutschen Publikum in der Rolle des Captain Dobey in der Polizeiserie Starsky & Hutch aus den 1970er Jahren geläufig.

Bernie Hamilton war zudem 20 Jahre im Musikgeschäft tätig. Er gründete das Label „Chocolate Snowman“ und produzierte überwiegend R&B, Gospel- und Soulalben.[1]

Hamilton starb im Alter von 80 Jahren an einem Kreislaufstillstand. Er war bis zur Scheidung mit Maxine King verheiratet, mit der er zwei Kinder hatte, Tochter Candy und Sohn Roul.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Biografie auf IMDb.com Abgerufen am 14. November 2009