Bernshäuser Kutte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernshäuser Kutte
Bernshäuser Kutte.jpg
Geographische Lage Wartburgkreis (Thüringen)
Zuflüsse ohne
Abfluss Froschbach, Felda
Größere Städte in der Nähe Stadtlengsfeld, Bad Salzungen
Daten
Koordinaten 50° 43′ 35″ N, 10° 12′ 3″ O50.7262510.200736111111383.6Koordinaten: 50° 43′ 35″ N, 10° 12′ 3″ O
Bernshäuser Kutte (Thüringen)
Bernshäuser Kutte
Höhe über Meeresspiegel 383,6 m ü. NN
Fläche 4,85 hadep1[1]
Maximale Tiefe 45 m[1]
pH-Wert 7,9

Die Bernshäuser Kutte - in der älteren Literatur auch als die Grüne Kutte beschrieben, ist ein 45 m tiefer, kreisrunder Erdfallweiher, der sich etwa 500 m südöstlich von Bernshausen im südlichen Wartburgkreis in Thüringen befindet. Er gilt als der größte See der Thüringer Rhön.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Bernshäuser Kutte misst 250 m im Durchmesser, der Wasserspiegel liegt in einer Höhe von (383,6 m ü. NN) und ist bis zu 40 m tief eingesenkt in den mittleren Buntsandstein. Sie gehört zu einer Gruppe von Erdfallweihern zwischen Urnshausen und Roßdorf, die durch den Einsturz von Hohlräumen des im Untergrund anstehenden Zechstein-Salinars entstanden sind. Die umgebenden Buntsandsteinhänge sind bis zum Ufer des Weihers hinab mit Laubwald bedeckt. Im Nordwesten ist die Bernshäuser Kutte wenig eingetieft. Dort hat sich ein Überlauf - der Froschbach - gebildet, der sich nach Nordwesten grabenartig fast bis an den Ortsrand von Bernshausen zieht. Der See ist meromiktisch und erwärmt sich dementsprechend auch im Sommer nur oberflächennah.[2][3]

Naturschutz[Bearbeiten]

Die Bernshäuser Kutte ist als Geotop unter Naturschutz gestellt. Die Ausweisung als Naturschutzgebiet erfolgte am 16. Oktober 1942 und umfasst heute ein Gebiet von 13,06 Hektar. Außerdem ist sie ein Teilgebiet des FFH-Schutzgebietes Nr. 87 „Forstloch-Pleß-Stoffelskuppe-Bernshäuser Kutte“ der Thüringer Gebietsmeldung und damit Bestandteil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000. Trotz Verbotes wird der Weiher als Badesee genutzt. Die Uferbereiche sind daher durch Trittbelastung stark beeinträchtigt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bernshäuser Kutte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  •  Geyer, Jahne, Storch: Geologische Sehenswürdigkeiten des Wartburgkreises und der kreisfreien Stadt Eisenach. In: Landratsamt Wartburgkreis, Untere Naturschutzbehörde (Hrsg.): Naturschutz im Wartburgkreis. Heft 8, Druck- und Verlagshaus Frisch, Eisenach und Bad Salzungen 1999, ISBN 3-9806811-1-4, S. 160–161.
  •  Klaus Schmidt: Der Wartburgkreis. Natur und Landschaft. In: Wartburgkreis (Hrsg.): Naturschutz im Wartburgkreis. 7, Druck und Verlagshaus Frisch, Eisenach und Bad Salzungen 1999, S. 87.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Dokumentation von Zustand und Entwicklung der wichtigsten Seen Deutschlands: Teil 8 Hessen, Thüringen & Sachsen (PDF; 420 KB)
  2. http://www.rhoenline.de/bernshaeuser_kutte.html
  3. http://www.thueringen.info/dermbach-rhoen-bernshaeuser-ku.html