Bertelsmann Universallexikon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das Bertelsmann Universallexikon ist ein einbändiges Lexikon des Bertelsmann Verlags, das in den Jahren vor 2005 als „das große“ (2002) bzw. „das neue“ (2004) wissen.de Lexikon verkauft wurde. Es erschien erstmals 1956 unter dem Namen „Bertelsmann Volkslexikon“. Mittlerweile erscheint das einbändige Standardwerk in einer jährlich aktualisierten Auflage.

Mit mehr als 70.000 Stichwörtern dokumentiert es Hintergründe und Sachverhalte quer durch die verschiedensten Themengebiete. In dem Lexikon werden insbesondere auch aktuelle Themen wie z. B. Alkopops oder EU-Osterweiterung beschrieben. Dabei liefern über 3.000 größtenteils vierfarbige und großformatige Fotos, Grafiken und Karten sowie zahlreiche Tabellen und Schwerpunktartikel Zusatzinformationen.