Bertram Boltwood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bertram Borden Boltwood (* 27. Juli 1870 in Amherst, Massachusetts, USA; † 14./15. August 1927 in Hancock Point, Maine (durch Selbstmord)) war ein US-amerikanischer Radiochemiker.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Bertram Boltwood studierte ab 1889 Chemie in Yale, München (von 1892 bis 1894 bei Gerhard Krüss) und Leipzig (1896). 1897 wurde er an der Yale University bei Horace L. Wells (1855-1924) promoviert.

Von 1909 bis 1910 hielt er sich zu einem einjährigen Forschungsaufenthalt bei Ernest Rutherford in Manchester auf. Von 1918 bis 1927 war er Professor für Chemie an der Yale University. 1907 bestimmte er das Alter von Gesteinen durch den radioaktiven Zerfall von Uran zu Blei (Uran-Blei-Datierung) auf 400 bis 2200 Millionen Jahre.

Ehrungen[Bearbeiten]

Das Uranmineral Boltwoodit wurde zu Ehren Bertram Boltwoods benannt.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • The Ultimate Disintegration Products of the Radio-active Elements. Part II. The disintegration products of uranium. In: American Journal of Science. 4. Serie, Band 23, Nummer 134, 1907, S. 77–88 (doi:10.2475/ajs.s4-23.134.78; online).

Literatur[Bearbeiten]

  • Lawrence Badash: Boltwood, Bertram Borden. In: Complete Dictionary of Scientific Biography. Band 2, Charles Scribner’s Sons, Detroit 2008. S. 257–260 (online).
  • Alois Francis Kovarik: Biographical Memoir of Bertram Borden Boltwood, 1870–1927. In: Biographical Memoirs of the National Academy of Sciences. Band 14, 1930, S. 69–96 (PDF).