Bertrancourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bertrancourt
Bertrancourt (Frankreich)
Bertrancourt
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Acheux-en-Amiénois
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays du Coquelicot.
Koordinaten 50° 6′ N, 2° 33′ O50.0947222222222.5563888888889Koordinaten: 50° 6′ N, 2° 33′ O
Höhe 125–157 m
Fläche 6,09 km²
Einwohner 208 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km²
Postleitzahl 80560
INSEE-Code
Website www.paysducoquelicot.com

Die Kirche Sainte-Marguerite
.

Bertrancourt (picardisch: Bétrancourt) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 208 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde gehört zum Kanton Acheux-en-Amiénois und ist Teil der Communauté de communes du Pays du Coquelicot.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde im Amiénois liegt an der Kreuzung der Départementsstraßen D114 zwischen dem rund 5,5 km entfernten Acheux-en-Amiénois im Südwesten und Sailly-au-Bois im Nordosten und D176 nach Authie im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
247 250 231 200 200 199 229 211

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Claude Touzet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirche Sainte-Marguerite aus dem Jahr 1848 mit Bronzeglocke aus dem Jahr 1786.
  • Die neugotische Mariä-Schmerzen-Kapelle (Notre-Dame des Douleurs), ein Ziegelbau aus der Zeit um 1880.
  • Der britische Soldatenfriedhof am Westrand der Gemeinde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bertrancourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien