Berylliumnitrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Berylliumion 2 Nitration
Allgemeines
Name Berylliumnitrat
Andere Namen

Berylliumdinitrat

Summenformel BeN2O6
CAS-Nummer
  • 13597-99-4
  • 7787-55-5 (Trihydrat)
PubChem 26126
Kurzbeschreibung

farbloser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 133,02 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Dichte

1,557 g·cm−3[2]

Schmelzpunkt

60 °C[2]

Siedepunkt

142 °C[2]

Löslichkeit
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [4]
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 350i​‐​330​‐​301​‐​372​‐​319​‐​335Vorlage:H-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze​‐​315​‐​317​‐​411
P: 260​‐​284​‐​305+351+338​‐​310 [5]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [6] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [4]
Sehr giftig Umweltgefährlich
Sehr giftig Umwelt-
gefährlich
(T+) (N)
R- und S-Sätze R: 49​‐​25​‐​26​‐​36/37/38​‐​43​‐​48/23Vorlage:R-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze​‐​51/53
S: 45​‐​53​‐​61
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Berylliumnitrat ist eine chemische Verbindung des Berylliums aus der Gruppe der Nitrate.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Berylliumnitrat kann durch Reaktion von Berylliumchlorid in einer Lösung von Ethylacetat mit Stickoxid gewonnen werden.[7]

\mathrm{BeCl_2 + 4 \ N_2O_4 \longrightarrow Be(NO_3)_2 \cdot 2 N_2O_4 + 2 \ NOCl}
\mathrm{Be(NO_3)_2 \cdot 2 N_2O_4 \longrightarrow Be(NO_3)_2 + 2 \ N_2O_4}

Eigenschaften[Bearbeiten]

Berylliumnitrat ist ein in Wasser leicht löslicher Feststoff mit schwach ausgeprägter brandfördernder Wirkung.[2] Das kommerzielle Produkt wird als Lösung in Wasser oder Salpetersäure angeboten.[5]

Verwendung[Bearbeiten]

Berylliumnitrat wird in Gas- und Acetylenlampen verwendet.[2]

Verwandte Verbindungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Beryllium dinitrate bei webelements.com.
  2. a b c d e f Eintrag zu CAS-Nr. 13597-99-4 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 19. Oktober 2010 (JavaScript erforderlich).
  3. C. L. Parsons: "The Chemistry and Literature of Beryllium", Chemical Publishing (1909), S. 37. Volltext.
  4. a b Nicht explizit in EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) gelistet, fällt aber dort mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Sammelbegriff „Berylliumverbindungen“; Eintrag aus der CLP-Verordnung zu Berylliumverbindungen in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 8. April 2012 (JavaScript erforderlich).
  5. a b Datenblatt Berylliumnitrat bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 13. März 2011 (PDF).
  6. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  7. Brauer, Georg - Handbuch Der Präparativen Anorganischen Chemie Band 2, S.897;ISBN 3-432-87813-3.

Weblinks[Bearbeiten]