Überfüllung (Druck)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Beschnittzugabe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt einen Sachverhalt des Layouts bzw. der Montage. Für die Überfüllung beim Zusammendruck farbiger Elemente siehe Trapping.

Überfüllung oder Beschnittzugabe bezeichnet den zu bedruckenden Raum, der beim abfallenden Druck über das Zielformat hinausgeht.

Um ein randloses Druckwerk zu erhalten, druckt man zuerst auf ein größeres Medium (mit dem erforderlichen unbedruckten Rand) und beschneidet dieses dann auf das gewünschte Zielformat.

Da dieser Beschnitt nicht zuverlässig funktioniert (dafür gibt es mehrere technische Ursachen), muss man sicherheitshalber das Dokument größer anlegen als das Zielformat. Dabei müssen alle Elemente, die bis zum Rand des Zielformats sichtbar sein sollen, über diesen Rand hinaus angelegt werden. Im Offset- und Digitaldruck bei Standardgrößen sind dies üblicherweise mind. 3 mm.

Ohne solche Beschnittzugabe kommt es zu unschönen und unprofessionellen weißen Streifen am Rand des Zielmediums.

In Adobe InDesign wird die Überfüllung als Anschnitt bezeichnet und kann im Dialogfenster Dokument einrichten definiert werden.

Die beim Beschnitt anfallenden Papierstreifen werden als Makulatur bezeichnet.

Literatur[Bearbeiten]