Betacam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Professioneller Sony Betacam SP Camcorder

Betacam ist ein 1982 von Sony entwickeltes professionelles (Broadcast-)Videoformat. Es ist eine Weiterentwicklung des Betamax-Systems und wurde zu Betacam SP (1986), Digital Betacam (1993), Betacam SX (1996), Betacam IMX und zum Kino- und HD-Format HDCAM weiterentwickelt.

Betacam und seine Formate, unter dem Oberbegriff Sony-Halbzoll zusammengefasst, sind mit großem Abstand Marktführer für die Produktion von TV, HDTV und bandbasierendem digitalem Kino.

Videoband[Bearbeiten]

Betacam verwendet das schon von Betamax verwendete Band- und Kassettenformat, allerdings nutzt es ein anderes Aufzeichnungssystem und ist mit Betamax nicht kompatibel.

Technische Details[Bearbeiten]

Betacam zeichnet auf Oxidband (Remanenz 750 Oersted) das Helligkeitssignal und die Farbdifferenzsignale R-Y B-Y (Cr Cb) mit getrennten Kopfpaaren auf getrennte Spuren im CTDM-Verfahren (Compressed-Time-Division-Multiplex-V.) auf. Die Farbdifferenzsignale werden in doppelter Geschwindigkeit, zeitlich komprimiert also, nacheinander auf die gleiche Spur geschrieben. Dies führt zu einer sehr hohen Farbqualität (die in keiner Weise vergleichbar ist mit der sichtbar bescheidenen Qualität bei analogen Consumergeräten wie S-VHS). Die Bildauflösung (Sehschärfe) des Luminanzsignals erreicht 4 MHz (-4db) und stellt die Grenze des Machbaren mit Oxidbändern dar. Es ist somit das erste kassettenbasierte Aufzeichnungsverfahren, das die von den 1-Zoll-C- und -B-Formaten erreichte Signalqualität annähernd bietet. Die maximale Spieldauer von 36 Minuten ist für Camcorder ausreichend, für welche das System auch ursprünglich entwickelt worden ist.

Die Bandbreite des Farbkanales für die Aufzeichnung der Farbdifferenzsignale beträgt 1,5 MHz (-3db). Es werden zwei Tonspuren mit (abschaltbarem) Dolby C und eine Adressspur (für SMPTE-Timecode) verwendet, VITC-Timecode wird in der Austastlücke aufgezeichnet.

Vorkommen[Bearbeiten]

Betacam wurde und wird hauptsächlich im professionellen Bereich für ENG/EFP verwendet. Fast jeder Fernsehsender kann Betacam zumindest abspielen.

Variationen[Bearbeiten]

  • Betacam SP war eine kleinere technische Weiterentwicklung.
  • Digital Betacam ist digital und nutzt eine einfache Bilddatenkompression (blockbasiertes DCT-Verfahren).
  • Betacam SX ist eine Weiterentwicklung von Betacam SP für das schnellere Kopieren und Übermitteln in digitaler Form, und ermöglicht durch MPEG-2-Bilddatenkompression längere Spielzeiten. Es wird vor allem von TV-Nachrichtenagenturen eingesetzt und ist preisgünstiger als Digital Beta.
  • HDCAM ist das höchstwertige und teuerste Subformat, es wird vor allem für Kino- und HD-Produktionen eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]