Bethania (Queensland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bethania
StateLibQld 1 134905 German immigrant family on their farm, probably in the Bethania area, Logan district, 1872.jpg
Deutsche Einwandererfamilie auf ihrer Farm, vermutlich in der Gegend von Bethania im Logan-Distrikt, 1872. Bemerkenswert ist die Person rechts mit einem Teleskop.
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Queensland.svg Queensland
Koordinaten: 27° 41′ S, 153° 10′ O-27.683333153.166667Koordinaten: 27° 41′ S, 153° 10′ O
 
Einwohner: 4.777
 
Zeitzone: AEST (UTC+10)
Postleitzahl: 4205
LGA: Logan City
Bethania (Queensland)
Bethania
Bethania

Bethania ist eine Vorstadt von Brisbane, die etwa 25 km südlich davon liegt. Der Ort liegt südlich des Logan River. Der Ort hieß ursprünglich Bethanien und sein Name wurde im Alltagsleben angepasst.

Bethania wurde von deutschen Immigranten im 19. Jahrhundert gegründet. Die Regierung im australischen Queensland beauftragte John Heussler, den Immigrationagenten, die deutsche Besiedlung zu organisieren. In Kooperation mit der Reederei J.C. Godeffroy and Sohn kamen 1864 deutsche Aussiedler von Hamburg aus nach Australien und gründeten Bethanien. Innerhalb weniger Jahre bauten 200 Siedler eine lutherische Kirche und eine Schule auf und erstellten einen Friedhof. Der Ort hatte einen Schmied, Stellmacher und weitere Handwerker.

1887 wurde der Ort durch den Logan River überflutet. 1949 erfolgte der Ausbau des Vorortes, eine Lutheran Primary School entstand und das Bethania Waters Shopping Centre wurde 1986 erbaut. Es gibt eine State Primary School und Community Centre.[1]

Transport[Bearbeiten]

1885 wurde eine Eisenbahnverbindung von der South Coast nach Beenleigh eröffnet, die von Logan Village bis nach Bethania führte. Die Station wurde Bethania Junction bis in die 1940er Jahre genannt. Bethania kann mit dem Citytrain von Brisbane und von Beenleigh aus erreicht werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. queenslandplaces.com: Bethania, in englischer Sprache, abgerufen am 30. November 2011