Betina Riegelhuth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Betina Riegelhuth
Spielerinformationen
Geburtstag 17. Juni 1987
Geburtsort Ski, Norwegen
Staatsbürgerschaft NorwegerinNorwegerin norwegisch
Körpergröße 1,84 m
Spielposition Rückraum
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Storhamar Håndball
Trikotnummer 22
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2003 NorwegenNorwegen Ski IL Håndball
2003–2006 NorwegenNorwegen Njård
2006–2008 NorwegenNorwegen Bækkelagets SK
2008– NorwegenNorwegen Storhamar Håndball
Nationalmannschaft
Debüt am 31. Juli 2010
            gegen SchwedenSchweden Schweden
  Spiele (Tore)
NorwegenNorwegen Norwegen 15 (16)[1]

Stand: Nationalmannschaft 19. August 2014

Betina Riegelhuth (* 17. Juni 1987 in Ski, Norwegen) ist eine norwegische Handballspielerin.

Betina Riegelhuth begann das Handballspielen in ihrem Heimatort Ski, wo auch ihre Schwester Linn-Kristin Riegelhuth Koren anfangs spielte. Anschließend war sie drei Jahre bei Njård aktiv. Im Jahr 2006 unterschrieb die Rückraumspielerin einen Vertrag bei Bækkelagets SK.[2] Mit dem BSK gewann die Rechtshänderin im selben Jahr die norwegische Juniorinnenmeisterschaft und erhielt Spielanteile in der Eliteserien, der höchsten norwegischen Spielklasse.[3]

2008 wechselte Riegelhuth zum Ligarivalen Storhamar Håndball. In der Saison 2009/10 erzielte sie 112 Tore für Storhamar, wodurch sie den 7. Platz in der Torschützenliste der Eliteserien belegte.[4] In derselben Saison stand sie mit Storhamar im Viertelfinale des Europapokals der Pokalsieger, wo gegen den späteren Sieger ŽRK Budućnost Podgorica Endstation war.[5]

Riegelhuth absolvierte sieben Partien für die norwegische B-Nationalmannschaft.[6] Am 31. Juli 2010 gab sie ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft. Mit der norwegischen Beachhandball-Nationalmannschaft gewann sie 2010 die Beachhandball-Weltmeisterschaft.[7] Im Jahr 2010 nahm sie an der Polizei-Europameisterschaft im Handball teil. Mit der norwegischen Auswahl gewann Riegelhuth die Vize-Europameisterschaft und wurde in das All-Star-Team berufen.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landslagsprofiler: Betina Riegelhuth
  2. Betina Rigelhuth klar for BSK
  3. Porträt von Betina Rigelhuth
  4. Topscore Postenligaen Kvinner Sesongen 2009/2010
  5. Storhamar Håndball – Cup Winner’s Cup 2009/10
  6. Landskampstatistikk: Betina Riegelhuth
  7. Feiret VM-gullet
  8. Polizei-Europameisterschaft der Frauen 2010