Betty MacDonald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Betty Bard MacDonald (* 26. März 1908 in Boulder (Colorado); † 7. Februar 1958 in Seattle) war eine US-amerikanische Autorin. Zu ihren bekanntesten Werken gehörten Das Ei und ich und die Mrs. Piggle-Wiggle Geschichten (dt. Fräulein Pudel-Dudel).

1945 erschien ihr erstes Buch Das Ei und ich. Es wurde innerhalb eines Jahres über 1 Million Mal verkauft und 1947 mit Fred MacMurray und Claudette Colbert in den Hauptrollen unter demselben Titel verfilmt. Danach entstanden die erfolgreichen Ma-und-Pa-Kettle-Filme. Die Rolle der Ma Kettle spielte Marjorie Main, die 1947 für den Oscar nominiert wurde.

Als weitere autobiografische Romane folgten Betty kann alles, Einmal scheint die Sonne wieder und Die Insel und ich, sowie das Jugendbuch Hand in Hand der Sonne nach.

1996 hat der Journalist Wolfgang Hampel Familie und Freunde von Betty MacDonald interviewt. Die Interviews wurden 2009 vom Betty-MacDonald-Fanclub auf CD/DVD veröffentlicht. Darin enthalten ist das einzige Interview ihrer jüngsten Schwester Alison Bard mit vielen vorher noch nicht bekannten Informationen zu Leben und Werk der Autorin.

Auch heute noch ist Betty MacDonald auf der ganzen Welt sehr beliebt. Der Betty-MacDonald-Fanclub hat Mitglieder in über 20 Ländern.

Werke[Bearbeiten]

  • 1945: The Egg and I (Das Ei und ich)
  • 1947: Mrs. Piggle-Wiggle (Fräulein Pudel-Dudels Wunderkuren)
  • 1948: The Plague and I (Einmal scheint die Sonne wieder)
  • 1949: Mrs. Piggle-Wiggle's Magic
  • 1950: Anybody Can Do Anything (Betty kann alles)
  • 1952: Nancy and Plum (Hand in Hand der Sonne nach)
  • 1954: Mrs. Piggle-Wiggle's Farm
  • 1955: Onions in the Stew (Die Insel und ich)
  • 1957: Hello, Mrs. Piggle-Wiggle
  • 1959: Who, me? The autobiography of Betty MacDonald (als Betty Bard MacDonald)

Weblinks[Bearbeiten]