Beyond Magnetic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beyond Magnetic
Extended Play von Metallica

Veröffentlichungen

  • 14. Dezember 2011 (MP3-Format)
  • 27. Januar 2012 (CD-Format, Europa)
Aufnahme 2007-2008
Label Warner Bros.
Format CD, Download
Genre Thrash Metal, Heavy Metal
Anzahl der Titel 4
Laufzeit 29:08

Besetzung

Produktion Rick Rubin
Studio Sound City Studios in Van Nuys, Los Angeles (USA)
Chronologie
Lulu
(2011)
Beyond Magnetic Metallica Through the Never - Music from the Motion Picture
(2013)

Beyond Magnetic ist eine EP der US-amerikanischen Thrash-Metal-Band Metallica, die am 14. Dezember 2011 auf digitalem Weg veröffentlicht wurde. Das Album enthält vier Songs, die für Metallicas neuntes Studio-Album Death Magnetic (2008) aufgenommen wurden. Allerdings hatte man sie aus der Endversion des Albums gestrichen und somit nie veröffentlicht. Die Songs wurden aber auf der Dreißig-Jahr-Feier von Metallica wiederverwertet, die an vier Abenden zwischen dem 5. und 10. Dezember 2011 stattfand, und erstmals live aufgeführt. Nur wenige Tage danach erschien die EP. Auf ihrer Website gaben Metallica jedoch Wochen später bekannt, dass die EP am 27. Januar 2012 auch im CD-Format erscheinen wird. Gründe für die Wiederveröffentlichung waren, dass man an den Prinzipien festhalten wolle.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

  • 1. Hate Train (Metallica/James Hetfield) - 6:59
  • 2. Just a Bullet Away (Metallica/James Hetfield) - 7:11
  • 3. Hell and Back (Metallica/James Hetfield) - 6:57
  • 4. Rebel of Babylon (Metallica/James Hetfield) - 8:01

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen[2]
DE AT CH UK US
2012 Beyond Magnetic 22
(3 Wo.)
- - - 29
(...Wo.)

Rezeption[Bearbeiten]

Im Metal Hammer äußerte Matthias Weckmann, dass es Gründe dafür gegeben hat, dass die Songs es nicht auf Death Magnetic geschafft hätten und in der kurzen Spieldauer derzeit die Würze der Band liegen würde. Er vergab fünf von sieben Punkten.[3] Ronny Bittner von Rock Hard meinte das sich die Songs qualitativ nicht großartig von Death Magnetic unterscheiden würden, kritisierte aber die Loudness war-Produktion von Rick Rubin. Er vergab sieben von zehn Punkten.[4] Ulf Kubanke von Laut.de war der Ansicht, dass Beyond Magnetic viel lebendiger um die Ecke kommen würde als das Mutteralbum, welches ihn nur teilweise überzeugt hatte. Er vergab drei von fünf Sternen.[5] Singles wurden keine ausgekoppelt. Der Song Hate Train, schaffte es jedoch bis auf Platz 30 der österreichischen Singlecharts.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beyond Magnetic released on CD. Metallica.com. 3. Januar 2012. Abgerufen am 14. Januar 2012.
  2. Chartquellen: DE AT CH UK US
  3. http://www.metal-hammer.de/reviews/alben/article130745/metallica-beyond-magnetic.html
  4. http://www.rockhard.de/megazine/reviewarchiv/review-anzeigen.html?tx_rxsearch_pi1%5Breview%5D=28396
  5. http://www.laut.de/Metallica/Beyond-Magnetic-(Album)
  6. Metallica Hate Train