Bezaubernde Lügen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlt die vollständige Handlung.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Bezaubernde Lügen
Originaltitel De vrais mensonges
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK o. A.
Stab
Regie Pierre Salvadori
Drehbuch Pierre Salvadori
Benoît Graffin
Produktion Philippe Martin
Musik Philippe Eidel
Kamera Gilles Henry
Schnitt Isabelle Devinck
Besetzung

Bezaubernde Lügen (Originaltitel: De vrais mensonges) ist eine französische Liebeskomödie aus dem Jahr 2010.

Handlung[Bearbeiten]

Die 30-jährige Émilie ist Chefin eines Friseursalons. Eines Tages erhält Émilie einen anonymen Liebesbrief – dass er von Jean stammt, der als Handwerker in ihrem Friseursalon arbeitet und zu schüchtern ist, um sich ihr zu offenbaren, ahnt sie nicht. Die gefühlvollen Zeilen beeindrucken Émilie so wenig, dass sie kurzerhand im Papierkorb landen. Doch dann kommt ihr eine Idee: Sie will ihrer in Scheidung lebenden Mutter Maddy eine Freude machen. Tatsächlich lebt Maddy wieder auf, als sie die scheinbar an sie gerichteten Worte liest. Doch Émilie freut sich zu früh über den Erfolg denn Maddy wartet voller Sehnsucht auf weitere Zeichen von ihrem anonymen Verehrer.

Kritik[Bearbeiten]

„Eine jener Tragikomödie, die man schnell unter der Kategorie "ganz nett" und "tut nicht weh" abhakt. Das Ganze ist solide inszeniert und gespielt, hat durchaus tiefer gehende Ansätze, birgt aber auch wenig überraschendes Potential.“

Prisma[1]

„Romantische Komödie, die von ihren sympathischen Darstellern lebt, dabei aber deutlich an einigen unglaubwürdigen Volten der Handlung sowie an wenig facettenreichen Figuren krankt.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

„Mit ihren riesigen braunen Kulleraugen und dem charmanten wie selbstgerechten Eigensinn wurschtelt sich Émilie durch die Geschichte. Doch genau auf diese Attribute von Tautou sowie die Schauspielqualitäten der beiden anderen Hauptdarsteller verlässt sich Regisseur Pierre Salvadori allzu sehr. Die Komik ist bemüht, die Geschichte absehbar. Und so fehlen den "Bezaubernden Lügen" die Leichtigkeit und Raffinesse, die so viele französische Komödien ausmachen.“

Hamburger Abendblatt[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bezaubernde Lügen, prisma.de
  2. Bezaubernde Lügen im Lexikon des Internationalen Films
  3. Bezaubernde Lügen, abendblatt.de