Bezirk Feldkirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage
Bezirk Feldkirchen Bezirk Hermagor Klagenfurt am Wörthersee Bezirk Klagenfurt-Land Bezirk Sankt Veit an der Glan Bezirk Spittal an der Drau Villach Bezirk Villach-Land Bezirk Völkermarkt Bezirk WolfsbergLage des Bezirks Feldkirchen im Bundesland Kärnten (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Basisdaten
Bundesland Kärnten
NUTS-III-Region AT-212
Verwaltungssitz Feldkirchen in Kärnten
Fläche 558,56 km²
Einwohner 30.211 (1. Jänner 2013)
Bevölkerungsdichte 54 Einw./km²
Kfz-Kennzeichen FE
Webseite http://www.ktn.gv.at/44807_DE-Bezirke-BH-Feldkirchen
Karte
Albeck Feldkirchen Glanegg Gnesau Himmelberg Ossiach Reichenau Sankt Urban Steindorf am Ossiacher See Steuerberg KärntenLage der Gemeinde Bezirk Feldkirchen   im Bezirk Feldkirchen (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Der Bezirk Feldkirchen ist seit dem 1. Jänner 1982 ein Verwaltungsbezirk des österreichischen Bundeslands Kärnten. Davor waren die Gemeinden seit 1850 dem Bezirk Klagenfurt-Land zugeordnet, ab dem 1. Oktober 1903 bis zur Bildung eines eigenständigen Bezirks war Feldkirchen eine Politische Expositur, die zwar einen Großteil aller Kompetenzen zur direkten Erledigung zugewiesen bekam, jedoch dem Klagenfurter Bezirkshauptmann gegenüber weisungsgebunden war.

Geographie[Bearbeiten]

Der Bezirk liegt in den Gurktaler Alpen im Norden Kärntens, wo er an das Bundesland Steiermark grenzt. Er umfasst das oberste Gurktal und reicht im Südosten bis in das Klagenfurter Becken hinein, im Südwesten bis an den Ossiacher See. Mit 558,56 km² ist er bezüglich der Fläche – abgesehen von den Statutarstädten Klagenfurt und Villach – der kleinste und bezüglich der Einwohnerzahl mit 30.273 (Stand: 2001) der zweitkleinste Bezirk Kärntens.

Angrenzende Gebietskörperschaften[Bearbeiten]

Murau
Spittal an der Drau Nachbargemeinden Sankt Veit
Villach, Villach-Land Klagenfurt-Land Klagenfurt

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Bezirk Feldkirchen gliedert sich in zehn Gemeinden, darunter eine Stadt. (1. Jänner 2013)[1]

Gemeinden im Bezirk Feldkirchen


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten der Tabelle: OSM, Google oder Bing
Gemeinde slowenisch Lage Einw. Fläche Ew/km² Gerichtsbezirk Region Typ
Albeck
Coa Austria Town Albeck.svg
Albeck im Bezirk FE.png
46° 49′ 0″ N, 14° 6′ 0″ O
1041 99,48 km² 10 Ew/km² Feldkirchen Gemeinde
Feldkirchen in Kärnten
Wappen at feldkirchen-in-kaernten.png
Trg Feldkirchen in Kärnten im Bezirk FE.png
46° 43′ 25″ N, 14° 5′ 31″ O
14343 77,53 km² 185 Ew/km² Feldkirchen Stadt-
gemeinde
Glanegg
Wappen at glanegg.png
Glanegg im Bezirk FE.png
46° 43′ 0″ N, 14° 12′ 23″ O
1906 25,18 km² 76 Ew/km² Feldkirchen Gemeinde
Gnesau
Wappen at gnesau.png
Knežova Gnesau im Bezirk FE.png
46° 46′ 30″ N, 13° 58′ 0″ O
1100 78,57 km² 14 Ew/km² Feldkirchen Gurktal Gemeinde
Himmelberg
Wappen at himmelberg.png
Himmelberg im Bezirk FE.png
46° 44′ 54″ N, 14° 2′ 13″ O
2316 56,88 km² 41 Ew/km² Feldkirchen Tiebeltal Gemeinde
Ossiach
Wappen at ossiach.png
Osoje Ossiach im Bezirk FE.png
46° 40′ 30″ N, 13° 58′ 56″ O
748 17,37 km² 43 Ew/km² Feldkirchen Südufer
Ossiacher See
Gemeinde
Reichenau
Wappen at reichenau.png
Reichenau im Bezirk FE.png
46° 51′ 15″ N, 13° 53′ 35″ O
1904 113,99 km² 17 Ew/km² Feldkirchen Gurktaler Alpen Gemeinde
Sankt Urban
Wappen at st-urban.png
Sankt Urban im Bezirk FE.png
46° 45′ 1″ N, 14° 10′ 9″ O
1511 27,24 km² 55 Ew/km² Feldkirchen Gurktaler Alpen Gemeinde
Steindorf am Ossiacher See
Wappen Steindorf am Ossiacher See.svg
Steindorf am Ossiacher See im Bezirk FE.png
46° 41′ 54″ N, 14° 0′ 22″ O
3696 29,55 km² 125 Ew/km² Feldkirchen Nordufer
Ossiacher See
Gemeinde
Steuerberg
Wappen at steuerberg.png
Steuerberg im Bezirk FE.png
46° 47′ 0″ N, 14° 7′ 0″ O
1646 32,78 km² 50 Ew/km² Feldkirchen Gurktaler Alpen Gemeinde


Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria - Bevölkerung zu Jahres- und Quartalsanfang

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bezirk Feldkirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien