Bianca Knight

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Sprinterin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Olympische Sommerspiele
Gold 2012 London 4 × 100 m
Weltmeisterschaften
Gold 2011 Daegu 4 × 100 m

Bianca Knight (* 2. Januar 1989 in Ridgeland, Mississippi) ist eine US-amerikanische Leichtathletin, die vorwiegend im 200-Meter-Lauf antritt. Ihre größten Erfolge erzielte sie als Weltmeisterin und Olympiasiegerin allerdings in der 4-mal-100-Meter-Staffel.

Karriere[Bearbeiten]

Bei den Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften 2005 in Marrakesch gewann Knight den Titel über 100 Meter sowie die Silbermedaille über 200 Meter. 2006 wurde sie US-amerikanische Juniorenmeisterin im 200-Meter-Lauf. Im folgenden Jahr verteidigte sie ihren Titel erfolgreich und siegte über dieselbe Distanz bei den panamerikanischen Juniorenmeisterschaften. Als Studentin der University of Texas at Austin gewann Knight 2008 die NCAA-Hallenmeisterschaften im 200-Meter-Lauf. Sie feierte Siege beim Reebok Grand Prix in New York City und bei den Bislett Games in Oslo, konnte sich aber als Fünfte der US-amerikanischen Ausscheidungswettkämpfe nicht für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking qualifizieren.

2009 siegte Knight beim British Grand Prix in Gateshead, belegte bei den US-amerikanischen Meisterschaften den fünften Platz und bei der Athletissima in Lausanne den dritten Platz. Im folgenden Jahr wurde sie bei den US-amerikanischen Meisterschaften Fünfte im 100-Meter-Lauf. Über 200 Meter erzielte sie zahlreiche vordere Platzierungen bei internationalen Leichtathletik-Meetings. Unter anderem wiederholte sie ihren Sieg in Gateshead.

Bianca Knight (rechts) 2010 in Brüssel

2011 erreichte Knight bei den US-amerikanischen Meisterschaften den vierten Platz im 200-Meter-Lauf. Sie gewann drei Rennen der IAAF Diamond League: beim inzwischen nach Birmingham umgezogenen British Grand Prix, beim London Grand Prix und bei der Golden Gala in Rom. Außerdem führte sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu die siegreiche US-amerikanische 4-mal-100-Meter-Staffel um Allyson Felix, Marshevet Myers und Carmelita Jeter im Finale als Startläuferin an.

Bei den Olympischen Spielen 2012 gewann sie in der Staffel die Goldmedaille. Die US-Amerikanerinnen stellte dabei in der Aufstellung Tianna Madison, Allyson Felix, Bianca Knight und Carmelita Jeter mit 40,82 Sekunden einen neuen Weltrekord auf und unterboten die fast 27 Jahre alte Bestmarke der DVfL-Auswahlmannschaft um 55 Hundertstelsekunden.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IAAF; London 2012 - Event Report - Women's 4x100m Relay Final (englisch), 10. August 2012