Bibelkunde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Bibelkunde versteht man die Kenntnis des Inhalts der einzelnen biblischen Bücher sowie die Vermittlung dieser Kenntnis durch Unterricht oder Bücher. Als Unterrichtsfach wird auch – aus dem Lateinischen – der Begriff Biblicum[1] verwendet, im Englischen entspricht dem ungefähr der Ausdruck Bible survey.

Eine solche Bibelkunde betrifft manchmal nur das Neue oder nur das Alte Testament, und manchmal beide zusammen. Verglichen mit einer Einleitung in das Neue Testament konzentriert sich eine Bibelkunde des Neuen Testaments auf den Inhalt der neutestamentlichen Bücher, diskutiert aber kaum die verschiedenen Meinungen zu Einleitungsfragen wie z.B. Autor und Datierung des jeweiligen biblischen Buches.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lukas Bormann: Bibelkunde. Altes und Neues Testament (= UTB 2674 UTB basics). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2005, ISBN 3-525-03611-6.
  • Heinrich A. Mertens: Handbuch der Bibelkunde. Literarische, historische, archäologische, religionsgeschichtliche, kulturkundliche, geographische Aspekte des Alten und Neuen Testaments. Ein Arbeitsbuch für Unterricht und Predigt. 2., neu bearbeitete Auflage. Patmos-Verlag, Düsseldorf 1984, ISBN 3-491-78326-7 (Nachdruck der 2., neu bearbeiteten Auflage. ebenda 1997, ISBN 3-491-77021-1).
  • Horst Dietrich Preuß, Klaus Berger: Bibelkunde des Alten und Neuen Testaments. Band 1: Altes Testament (= Uni-Taschenbücher 887). Quelle & Meyer, Heidelberg u. a. 1980, ISBN 3-494-02097-3.
  • Claus Westermann, Ferdinand Ahuis, Jürgen Wehnert: Calwer Bibelkunde. Altes Testament, Apokryphen, Neues Testament. 14., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Calwer Verlag, Stuttgart 2001, ISBN 3-7668-3714-1.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelbeleg[Bearbeiten]

  1. zur Bibelkunde-Prüfung an der Universität Frankfurt/Main