Biberbach (Donau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biberbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Biberbach in Langenenslingen, kurz nach seinem Ursprung

Der Biberbach in Langenenslingen, kurz nach seinem Ursprung

Daten
Gewässerkennzahl DE: 11334
Lage Landkreis Biberach
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Quelle Nördlich von Langenenslingen
48° 9′ 11″ N, 9° 22′ 19″ O48.1529166666679.3719444444444570
Quellhöhe ca. 570 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
QuellschüttungVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MNQ
MHQ
80 l/s
560 l/s
Mündung Östlich von Altheim in die Donau48.1428611111119.4693055555556530Koordinaten: 48° 8′ 34″ N, 9° 28′ 10″ O
48° 8′ 34″ N, 9° 28′ 10″ O48.1428611111119.4693055555556530
Mündungshöhe ca. 530 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 40 m
Länge 8 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Altbach
Rechte Nebenflüsse Langwatte, Soppenbach
Gemeinden Langenenslingen, Altheim

Der Biberbach ist ein linker Nebenfluss der Donau im Landkreis Biberach in Baden-Württemberg.

Biberquelle[Bearbeiten]

Der Quelltopf der Biberquelle

Etwa 750 Meter oberhalb von Langenenslingen entspringt der Biberbach in einer Karstquelle. Der bläulich schimmernde Quelltopf ist in Privatbesitz der Oberen Mühle. Er hat einen Durchmesser von ca. 20 m. Das Wasser stammt aus dem Niveau der Zementmergel des Weißjura. Das artesische Grundwasser tritt mit einer Schüttung von 80 l/s bis 560 l/s[1] zu Tage. Die Schüttung reichte aus, um mindestens seit dem 13. Jahrhundert eine Mühle zu betreiben. Heute dient die Quelle der privaten Stromerzeugung.

Verlauf[Bearbeiten]

Schon in Langenenslingen bekommt der Biberbach den ersten Zufluss durch den Karstbach Langwatte, welche von Westen herkommend in Ausläufern der Schwäbischen Alb entsteht. Seiner östlichen Hauptfließrichtung folgend, durchquert der Bach nun den Ortsteil Andelfingen und erhält weiteren Zulauf durch den Soppenbach. Zwischen Andelfingen und Altheim stößt der dritte Zufluss, der Altbach, von Norden herkommend hinzu. In Altheim knickt der Biberbach nach Süden ab, um dann in einem Bogen nach Norden in die Donau zu münden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Landkreis Biberach (Hrsg.): Rad- und Wanderkarte – Mit Freizeitinformationen und den Wanderwegen des Schwäbischen Albvereins. (Maßstab 1:50.000), 1997.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Biberbach (Donau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ministerium fur Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg