Biberenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biberenbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Biberenbach zwischen Lüterkofen-Ichertswil und Bibern

Biberenbach zwischen Lüterkofen-Ichertswil und Bibern

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Kanton Solothurn; Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Emme → Aare → Rhein → Nordsee
Quellgebiet bei Lüterswil-Gächliwil auf dem Hochplateau des zentralen Bucheggberges
47° 7′ 37″ N, 7° 26′ 26″ O47.1269444444447.4405555555556600
Quellhöhe ca. 600 m ü. M.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung nordöstlich von Biberist in die Emme47.1880555555567.5736111111111440Koordinaten: 47° 11′ 17″ N, 7° 34′ 25″ O; CH1903: 610230 / 226354
47° 11′ 17″ N, 7° 34′ 25″ O47.1880555555567.5736111111111440
Mündungshöhe 440 m ü. M.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 160 m
Länge ca. 15 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Der Biberenbach ist ein rund 15 km langer linker Nebenfluss der Emme im Schweizer Kanton Solothurn. Er entwässert einen Abschnitt des Hügellandes des Bucheggberges im Solothurner Mittelland und gehört zum Einzugsbereich des Rheins.

Das Quellgebiet des Biberenbaches befindet sich auf etwa 600 m ü. M. auf dem Gemeindeboden von Lüterswil-Gächliwil in einer Mulde auf dem Hochplateau des zentralen Bucheggberges. Durch ein kleines Erosionstal fliesst der Bach zunächst westwärts und durchquert kurz einen Zipfel des Berner Kantonsgebietes. Bei Gossliwil zeichnet der Biberenbach einen scharfen Bogen und wendet sich nun nach Ostnordosten.

Im Mittellauf durchfliesst der Bach das Biberental, ein bis zu 80 m in die Molassehöhen der Umgebung eingesenktes Tal mit meist etwa 400 m breitem, flachem Talboden. Es trennt den nördlichen vom südlichen Teil des Bucheggberges und öffnet sich bei Lohn-Ammannsegg zu einer weiten Talebene, die von den Waldhöhen von Altisberg und Oberwald flankiert wird. Hier mündet von rechts mit dem Mülibach der bedeutendste Seitenbach des Biberenbaches. Im Bereich von Biberist erreicht der Bach die Schwemmebene der Emme, in die er nordöstlich des Dorfes auf einer Höhe von 440 m ü. M. mündet.

Der Biberenbach ist durch ein pluviales Abflussregime geprägt. Die Wasserqualität des Baches ist durch die intensive landwirtschaftliche Nutzung der Flächen im Einzugsgebiet stark belastet, weshalb die Ammonium- und Nitrat-Gehalte deutlich über dem Niveau liegen, das für eine gesunde biologische Situation gefordert wird. Fast die gesamte Strecke des Biberenbaches wurde kanalisiert und begradigt und die Talauen entwässert, so dass heute nur noch wenige Abschnitte am Oberlauf in natürlichem Zustand erhalten sind.