Biberstollen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Biberstollen (auch: Piberstollen) ist wie der Bergkittel eine Repräsentationsuniform der Bergleute.

Das ausgeschmückte festliche Kleidungsstück durfte früher nur von Bergoffizieren und Ingenieuren getragen werden. Der Name für das Kleidungsstück stammt vom Ober-Biberstollen, einem Kupferstollen in Herrengrund bei Neusohl in Ober-Ungarn, wo diese Tracht entstanden sein soll. Ebenfalls als Entstehungsort des Namens wird Schemnitz genannt. Mittlerweile lassen sich auch Adelige und Traditions-Liebhaber diese Uniform anfertigen, die sogar – laut Protokoll – zum Wiener Opernball zugelassen ist. Demnach gilt der Biberstollen als ein Frack-Äquivalent (großer Gesellschaftsanzug), der Bergkittel als Smoking-Äquivalent (kleiner Gesellschaftsanzug). Der Biberstollen ist heute auch bei Hochzeiten zu sehen und findet bei allen Leobener Studentenverbindungen als Chargenwichs Verwendung.

Weblinks[Bearbeiten]