Bible Belt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Bibelgürtel, rot hervorgehoben
Dominierende Glaubensrichtungen 2001 in den 48 Bundesstaaten, ohne Alaska und Hawaii (blau: Katholiken, rot/pink: Baptisten, dunkelgelb: Methodisten, hellgelb: Lutheraner, grün: Mormonen, grau: religionslos; Details)

Mit Bible Belt (englisch für Bibelgürtel) wird eine Gegend in den USA bezeichnet, in der evangelikaler Protestantismus ein integraler Bestandteil der Kultur ist. Dieses Gebiet erstreckt sich größtenteils über die Südstaaten.

Geographische Einordnung[Bearbeiten]

Exakte Grenzen existieren nicht, in der Regel ist ein Gebiet gemeint, das sich von Texas im Südwesten und Kansas im Nordwesten bis Virginia im Nordosten und Florida im Südosten erstreckt.

Geschichtlicher Hintergrund[Bearbeiten]

Vor dem Bürgerkrieg waren die Südstaaten weniger religiös geprägt als etwa der Mittlere Westen oder Neuengland. Erst das Erlebnis des verlorenen Krieges, die folgende Besatzung durch Nordstaatentruppen und die damit einhergehenden einschneidenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umwälzungen bewirkten in diesem Gebiet eine starke Hinwendung zur Religion.

Politische Einordnung[Bearbeiten]

Politisch sind die Bundesstaaten des Bible Belt bzw. die Mehrheit ihrer Bevölkerungen überwiegend dem konservativen Wählerspektrum zuzurechnen. Bis etwa 1960 war das Gebiet fest in der Hand der Demokraten, da die Republikaner immer noch als Partei des ehemaligen Kriegsgegners empfunden wurde (siehe Solid South). Mit der Hinwendung der Demokraten zur Bürgerrechtsbewegung und im Folgenden einer Wahlkampfstrategie der Republikaner, die auf die Wähler dieser Staaten besonderes Augenmerk legte, änderte sich dies. Heute gelten die Staaten des Bible Belt - außer Florida und Virginia als Swing States - zumindest bei US-Präsidentschaftswahlen als Hochburgen der Republikanischen Partei.

Hochburgen[Bearbeiten]

Für verschiedene Städte innerhalb des Bible Belt wird gelegentlich die Bezeichnung The Buckle of the Bible Belt (Die Gürtelschnalle des Bibelgürtels) gebraucht. Kennzeichnend sind wichtige kirchliche Einrichtungen, Unternehmen mit entsprechendem Hintergrund, eine allgemein hohe Dichte an Gotteshäusern oder eine streng gläubige Bevölkerungsmehrheit. Beispielsweise wird die Bezeichnung für Nashville (Tennessee) verwandt, das auch Music City, USA genannt wird. Hier erfolgt ein Wortspiel, das darauf beruht, dass von den Country-Musikern übergroße (umgangssprachlich: dinnertellergroße) Gürtelschnallen getragen werden und außerdem verschiedene evangelikale Kirchen beheimatet sind, darunter die größte, die Southern Baptist Convention. Weitere Städte sind Tulsa in Oklahoma, Lubbock in Texas, Jacksonville in North Carolina u. a.

Gürtelterminologie in den USA[Bearbeiten]

Die Gürtelterminologie wird oft benutzt, um sich in Ost-West-Richtung ausdehnende Regionen der USA zu beschreiben, die eine gemeinsame Eigenschaft besitzen. Neben dem Bibelgürtel gibt es beispielsweise den Rostgürtel (Rust Belt), der sich über die Industriegegenden im Nordosten und den nördlichen mittleren Westen erstreckt sowie den Sonnengürtel (Sun Belt), eine Bezeichnung für die Staaten mit vergleichsweise heißem Wetter zwischen den Küsten. Weitere Gürtel sind der Schneegürtel (Snow Belt), der Getreidegürtel (Grain Belt), der Maisgürtel (Corn Belt), der schwarze Gürtel (Black Belt) und der Baumwollgürtel (Cotton Belt).

Andere Staaten[Bearbeiten]

Gelegentlich wird der Terminus auch als Bezeichnung für die konservative Region in der kanadischen Provinz Alberta benutzt. In den Niederlanden gibt es einen Bibelgürtel, der sich von Zeeland im Westen bis Overijssel im Nordosten erstreckt. Mit Bible belt werden aus US-amerikanischer Sicht auch Landstriche anderer Staaten mit einem relativ hohen (konservativ) christlichen Bevölkerungsanteil bezeichnet, wobei diese Gebiete weder langgestreckt noch zusammenhängend sein müssen. In Australien wird der Ausdruck Bible Belt ebenfalls verwendet. Meistens sind damit Gegenden um einzelne Städte, wie etwa die nordwestlichen Vororte von Baulkham Hills, Sydney, die nordöstlichen Vororte von Adelaide wie Paradise, Modbury und Golden Grove gemeint[1][2].

Andere Bedeutungen[Bearbeiten]

Bible Belt wird außerdem als humorvolles Synonym für den Keuschheitsgürtel verwendet. Dies liegt wohl in den aggressiven Keuschheitskampagnen der im Bible Belt ansässigen Kirchen bzw. ihrer Aktivisten und Funktionäre.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bible Belt wants to tighten a grip on power. In: The Age, 15. September 2004. 
  2. http://www.theage.com.au/articles/2004/09/14/1094927585127.html