Bible John

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bible John ist das Pseudonym eines bis heute nicht überführten Serienmörders aus Schottland, der für drei Frauenmorde zwischen 1968 und 1969 verantwortlich ist und auch mit dem Verschwinden einer 13-Jährigen in Verbindung gebracht wird. Als Hauptverdächtiger gilt der Serienmörder Peter Tobin, der zurzeit eine lebenslange Haftstrafe verbüßt.

Verbrechensserie[Bearbeiten]

Am 23. Februar 1968 wird die 25-jährige Patricia Docker auf einem Weg in Glasgow erdrosselt aufgefunden. Sie hatte die vergangene Nacht im nahe gelegenen Tanzclub Barrowland Ballroom verbracht. Am 15. August 1969 wird die 32-jährige Jemima McDonald in einem alten Gebäude in Glasgow erdrosselt aufgefunden. Auch sie verbrachte die vorangegangene Nacht im „Barrowland Ballroom“ und wurde dort von Zeugen zusammen mit einem großen, schlanken Mann mit roten Haaren gesehen. Am 30. Oktober 1969 wird die 29-jährige Helen Puttock erdrosselt aufgefunden. Sie hatte die vorherige Nacht ebenfalls im „Barrowland Ballroom“ verbracht und wurde dort mit demselben Mann gesehen. Alle drei Frauen waren brünett und trugen schwarze Kleider. Der gleiche Täter wird auch mit der Entführung der 13-jährigen Genette Tate, von der seit August 1978 jede Spur fehlt, in Verbindung gebracht.

Bible John[Bearbeiten]

Bei einem seiner Opfer gab er sich als „John“ aus, was diese noch einer Freundin mitteilte, ehe sie ermordet wurde. Und ein Taxifahrer, der den Mörder und sein letztes Opfer beförderte, sagte aus, dass der Killer Zitate aus der Bibel vor sich hin gemurmelt habe. Aufgrund dessen wurde der Täter von der Polizei als „Bible John“ bezeichnet.

Peter Tobin[Bearbeiten]

Peter Tobin geriet in Verdacht, weil er als junger Mann häufig Tanzlokale besuchte, zeit seines Lebens ein äußerst religiöser Mensch war und Ähnlichkeit mit einem damals veröffentlichten Phantombild aufwies. Außerdem lebte er 1968 und 1969 in Glasgow, genau zu der Zeit als die drei Frauen in Glasgow ermordet wurden. Anfang der 70er-Jahre zog er nach Südengland um, wo er zu zehn Jahren Gefängnis wegen Vergewaltigung von zwei 14-jährigen Mädchen verurteilt wurde, die er mit Drogen-Cocktails außer Gefecht gesetzt hatte. Tobin konnte fliehen, wurde aber in einer kirchlichen Begegnungsstätte in Coventry gefasst. Am 4. Mai 2007 wurde er wegen Mordes an der Studentin Angelika Kluk zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei der Spurensuche in seinem ehemaligen Wohnhaus in Margate wurden auch noch die Leichen der 15-jährigen Vicky Hamilton und der 18-jährigen Dinah McNicol gefunden, worauf er erneut zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Seine drei nachgewiesenen Opfer besitzen die gleiche Haarfarbe wie die Opfer des Bible John, zudem wurden sie, bis auf Angelika Kluk, alle auf dieselbe Weise erdrosselt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bible John - Hunt for a Killer von Alan Crow und Peter Samson
  • Square Mile of Murder von Jack House
  • Blood on the Thistle von Douglas Skelton
  • Black and Blue (Das Souvenir des Mörders) von Ian Rankin ist durch die Bible-John-Morde inspiriert.
  •  Peter & Julia Murakami: Lexikon der Serienmörder. 10 Auflage. Ullstein Buchverlage GmbH, Berlin 2012, ISBN 978-3-548-35935-9, S. 36-37.

Weblinks[Bearbeiten]