Bibliothek Hector Hodler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bibliothek Hector Hodler
Bibliothek Hector Hodler (2006)

2006, in der Umzugsphase

Gründung 1908
Bestand über 30.000 bibliografischen Einheiten
Bibliothekstyp Fachbibliothek
Koordinaten 51° 54′ 50″ N, 4° 27′ 52″ O51.91384.4644Koordinaten: 51° 54′ 50″ N, 4° 27′ 52″ O
Ort Rotterdam
Betreiber Universala Esperanto-Asocio
Website www.uea.org/dokumentoj/bhh/

Die Bibliothek Hector Hodler (BHH; auf Esperanto: Biblioteko Hector Hodler) ist die Bibliothek des Esperanto-Weltbundes (UEA) beim Sitz des Zentralbüros in Rotterdam. Dazu gehört das Archiv des Weltbundes, das Arkivo de UEA. Mit über 30.000 bibliografischen Einheiten ist die BHH eine der größten Esperanto-Bibliotheken auf der Welt.

Geschichte[Bearbeiten]

Schweizer Periode[Bearbeiten]

Als die Schweizerische Esperanto-Gesellschaft 1903 gegründet wurde, sammelten sich in der Bürostelle in Bern Zeitschriften und Bücher an: Da die Gesellschaft eine eigene Zeitschrift hatte, tauschte sie diese mit anderen aus und erhielt Bücher zwecks Rezension. 1908 schlug Eduard Stettler vor, daraus eine Schweizerische Esperanto-Bibliothek zu machen. 1912 erwarb Hector Hodler, der damalige Direktor des Esperanto-Weltbundes in Genf, diese Bibliothek.

Bibliotek der UEA in Genf, ca. 1923

Nach dem frühen Tod von Hodler 1920 wurde die Sammlung die Biblioteko de UEA. Auch nach den großen Streitigkeiten im Jahre 1936 – als sich die Landesverbände von der UEA abspalteten und auch die meisten Mitglieder weggingen – blieb die Bibliothek in Genf bei der UEA. Im Keller des Palais Wilson überstand sie den Zweiten Weltkrieg.

Niederländische Periode seit 1960[Bearbeiten]

Bibliothek Hector Hodler in Rotterdam, 1963

Als 1947 die Esperanto-Bewegung wiedervereint wurde, unter dem alten Namen UEA, erhielt die Bibliothek die Bezeichnung Biblioteko Hector Hodler. Da es Streit mit dem Betreuer Hans Jakob gab, gelang die Sammlung erst ab 1960 nach und nach ins Zentralbüro, das mittlerweile in Rotterdam war. Mit der Zeit nahmen die Bücher und Zeitschriften immer mehr zu, und der Bibliothek wurden weitere Zimmer zugewiesen.

Der neue Vorstand 2001 stellte einige grundsätzliche Fragen zum Büro in Rotterdam und dachte auch an einen Umzug nach. Im Juni 2003 kam die Entscheidung, in Rotterdam zu bleiben, aber das Büro zu renovieren und teilweise umzubauen. 2006 zog die Bibliothek in einen anderen Trakt des Gebäudes um, den vorherigen Zamenhof-Salon.

Sammlungsinhalt[Bearbeiten]

Die Bibliothek Hector Hodler sammelt Bücher und Zeitschriften, die mit der Plansprache Esperanto zu tun haben, bzw. in dieser Sprache veröffentlicht wurden. Teilweise geht es auch um andere Plansprachen und verwandte Themen wie Sprachenpolitik und internationale Zusammenarbeit. Außerdem gibt es ein Fotoarchiv, Plakate und audiovisuelle Medien.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Victor Sadler: La Biblioteko „Hector Hodler“. In: Esperanto, 1963, Mai, S. 85
  • Ulrich Lins: Biblioteko pli kaj pli ricxa. In: Esperanto, 1995, Juli–August, S. 121
  • Marcus Sikosek: Books and their association. The history of the Hector Hodler Library. In: Language Problems and Language Planning 28 (2004), Nr. 1, S. 45–73

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bibliothek Hector Hodler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien