BibTeX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bibtex)
Wechseln zu: Navigation, Suche
BibTeX
BibTeX-Logo
Entwickler Oren Patashnik
Aktuelle Version 0.99d
(2010)
Betriebssystem plattformunabhängig
Kategorie Literaturverwaltungsprogramm
Lizenz GNU Lesser General Public License und BibTeX Copyright

BibTeX (Eigenschreibweise: \mathrm{B{\scriptstyle{IB}} T\!_{\displaystyle E} \! X}) ist ein Programm zur Erstellung von Literaturangaben und -verzeichnissen in TeX- oder LaTeX-Dokumenten, entwickelt von Oren Patashnik.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Um ein Literaturverzeichnis zu erstellen, werden aus einem LaTeX-Dokument alle Zitatverweise herausgesucht und über eine Literatur-Datenbank dem entsprechenden Werk zugeordnet. Bei der Literaturdatenbank handelt es sich um eine Textdatei (.bib-Datei), in der alle bekannten Angaben über ein Werk (Buch, Wissenschaftliche Publikation, Webseite etc.) in einer bestimmten Syntax notiert werden.

Die zitierten Werke werden sortiert und durch eine entsprechende Anweisung im LaTeX-Dokument aufgelistet. Die Formatierung dieser Literaturliste ist variabel. Der im Dokument eingestellte BibTeX-Stil (engl. style) bestimmt, welche Angaben in welcher Formatierung dargestellt werden.

BibTeX ist in der Lage, auch mit sehr großen Literaturbeständen sowie mit sehr großen Dokumenten problemlos zusammenzuarbeiten. BibTeX hat sich daher im wissenschaftlichen Umfeld schon seit Jahren als offenes Standardformat für Literaturangaben etabliert.

Mit LaTeX[Bearbeiten]

Bei der Benutzung von LaTeX wird mit der ersten Ausführung von LaTeX eine Textdatei mit der Endung .aux erzeugt. Mit dem Ausführen von BibTeX wird aus der .aux-Datei und der .bib-Datei (und der .bst-Style-Datei) eine weitere Textdatei mit der Endung .bbl erzeugt, die genau die im Dokument angeforderten Einträge aus der Literaturdatenbank enthält. Beim nächsten Ausführen von LaTeX wird diese .bbl- Datei verwendet, um das Literaturverzeichnis zu erzeugen. Es ist also immer ein LaTeX-BibTeX-LaTeX notwendig.

Beispiel[Bearbeiten]

Das folgende Beispiel (entnommen aus einer BibTeX-Datei)

 @article{lin1973,
    author  = {Shen Lin and Brian W. Kernighan},
    title   = {An Effective Heuristic Algorithm for the Travelling-Salesman Problem},
    journal = {Operations Research},
    volume  = {21},
    year    = {1973},
    pages   = {498--516},
 }

wird durch den BibTeX-Stil plain in diese Ausgabe in der Literaturliste (engl. bibliography) überführt:

[1] Shen Lin and Brian W. Kernighan. An effective heuristic algorithm for the travelling-salesman problem. Operations Research, 21:498–516, 1973.

Der Befehl \cite{lin1973} innerhalb eines LaTeX-Dokuments wird durch die in der BibTeX-Datei mit dieser ID angegebene Referenz, im Beispiel „[1]“, ersetzt. Erzeugt wird die Literaturliste im Dokument durch den Befehl \bibliography{literature}, wenn die zugehörige BibTeX-Datei mit den Literatureinträgen den Dateinamen literature.bib besitzt.

Neben dem BibTeX-Stil plain, bei dem die Literaturangaben nummeriert werden, gibt es den Stil alpha, bei dem der Schlüssel aus einer Kombination von Initialen der Autoren und Erscheinungsjahr des Werks besteht. Daneben gibt es verschiedene Varianten dieser Stile, die sich hauptsächlich in der Darstellung der Literaturliste unterscheiden und oft spezifisch für verschiedene wissenschaftliche Verlage, Konferenzen und Zeitschriften sind.

BibTeX standardisiert die Groß- und Kleinschreibung der Titel nach angelsächsischen Normen: Je nach Entry Type werden entweder das erste Wort groß und alle weiteren klein oder aber alle Wörter bis auf wenige englische Partikel groß geschrieben. Durch Verdoppeln der geschweiften Klammern nach title = kann dieser Mechanismus unterdrückt werden, was man für deutschsprachige Literatureingaben standardmäßig verwenden kann. Dadurch wird aber die Sortierung der so maskierten Zeichenkette verändert. Deshalb ist es ratsam, einen BibTeX-Stil zu verwenden, der die deutschen Gepflogenheiten vollständig umsetzt, wie beispielsweise Jurabib.

Wer nicht zitiert hat, aber eine Quelle nennen will, tut dies durch \nocite{lin1973}.

BibTeX-Einträge für Wikipedia-Artikel können durch den Menüpunkt Seite zitieren aus dem Menü Werkzeuge in der linken Seite erstellt werden.

Geschichte und Alternativen[Bearbeiten]

BibTeX wurde von Oren Patashnik und Leslie Lamport 1985 in WEB/Pascal programmiert. Version 0.98f wurde im März 1985 veröffentlicht. Mit Version 0.99c vom Februar 1988 stagnierte die Entwicklung für 22 Jahre. Im März 2010 wurde Version 0.99d veröffentlicht und die Weiterentwicklung angekündigt.[1]

Zwischen 1988 und 2010, als die Weiterentwicklung durch Patashnik stagnierte, wurden Alternativen entwickelt, um BibTeX zu ersetzen:

  • BibTeXu ist eine Neu-Implementierung von Yannis Haralambous und dessen Studenten, die den UTF-8-Zeichensatz nutzt.
  • bibtex8 unterstützt 8-Bit-Zeichensätze.
  • CL-BibTeX ist eine vollständig kompatibler Ersatz von BibTeX. Es ist mit Common Lisp programmiert und unterstützt ebenfalls Unicode.
  • MLBibTeX ist eine Neu-Implementierung von BibTeX, die sich durch die Unterstützung von mehreren Sprachen auszeichnet; sie ist von Jean-Michel Hufflen geschrieben. [1]
  • biblatex ist von Grund auf neu programmiert. "It redesigns the way in which LaTeX interacts with BibTeX at a fairly fundamental level. With biblatex, BibTeX is only used to sort the bibliography and to generate labels. Instead of being implemented in BibTeX's style files, the formatting of the bibliography is entirely controlled by TeX macros." („Es ändert die Art in der LaTeX mit BibTeX interagiert auf einer sehr grundlegenden Ebene. Mit biblatex wird BibTeX nur zum Sortieren der Bibliographie und zum Erzeugen der Kennzeichnungen (Labels) verwendet. Die Formatierung der Einträge ist nicht als BibTeX-Formatierungsdatei umgesetzt, sondern wird ganz von TeX-Makros kontrolliert.“)[2]
  • Biber ist BibTeX-Ersatz für Nutzer von biblatex. Zu den Vorteilen gegenüber BibTeX gehören die Unicode-6.0-Unterstützung, sprachenabhängiges Sortieren und UTF-8-Zitierschlüssel (citekeys). [2]

Literaturtypen (Entry Types)[Bearbeiten]

Die folgende Tabelle gibt einen vollständigen Überblick über die in BibTeX verwendeten Literaturtypen (Entry Types) und die zugehörigen Felder (Fields). Dabei werden erforderliche (required) Felder von den optionalen unterschieden. Alle anderen Felder werden i. d. R. von BibTeX ignoriert. Verwendet man andere als die Standard BibTeX-Styles, können diese von der Tabelle abweichende Bezeichnungen und Konventionen vorschreiben.

Referenzart Beschreibung erforderliche Felder optionale Felder
article Zeitungs- oder Zeitschriftenartikel author, title, journal, year volume, number, pages, month, note
book Buch author oder editor, title, publisher, year volume oder number, series, address, edition, month, note, isbn
booklet Gebundenes Druckwerk title author, howpublished, address, month, year, note
conference Wissenschaftliche Konferenz author, title, booktitle, year editor, volume oder number, series, pages, address, month, organization, publisher, note
inbook Teil eines Buches author oder editor, title, chapter und/oder pages, publisher, year volume oder number, series, type, address, edition, month, note
incollection Teil eines Buches (z. B. Aufsatz in einem Sammelband) mit einem eigenen Titel author, title, booktitle, publisher, year editor, volume oder number, series, type, chapter, pages, address, edition, month, note
inproceedings Artikel in einem Konferenzbericht author, title, booktitle, year editor, volume oder number, series, pages, address, month, organization, publisher, note
manual Technische Dokumentation address, title, year author, organization, edition, month, note
mastersthesis Diplom-, Magister- oder andere Abschlussarbeit (außer Promotion) author, title, school, year type, address, month, note
misc beliebiger Eintrag (wenn nichts anderes passt) author, title, howpublished, month, year, note
phdthesis Doktor- oder andere Promotionsarbeit author, title, school, year type, address, month, note
proceedings Konferenzbericht title, year editor, volume oder number, series, address, month, organization, publisher, note
techreport veröffentlichter Bericht einer Hochschule oder anderen Institution author, title, institution, year type, note, number, address, month
unpublished nicht formell veröffentlichtes Dokument author, title, note month, year

BibTeX-Stile[Bearbeiten]

Das Erscheinungsbild des Literaturverzeichnisses und der Zitate wird durch BibTeX-Stildateien bestimmt. BibTeX-Stildateien tragen das Suffix .bst und enthalten Anweisungen in einer stack-basierten Programmiersprache, die die Formatierung der Bibliographie-Einträge festlegen. Das Programm bibtex formatiert diese Einträge nach den Vorgaben einer solchen Stildatei. Dabei wird üblicherweise eine Datei ausgegeben, die aus TeX- oder LaTeX-Anweisungen besteht, es existieren aber auch Stildateien, die HTML generieren.

Die Stildateien werden mit dem LaTeX-Befehl \bibliographystyle{<stilname>} eingebunden. Standardmäßig vorhanden sind die Stile plain, unsrt, alpha und abbrv. Es gibt LaTeX-Pakete, die umfangreiche Erweiterungen für natur- und geisteswissenschaftliche Arbeiten bereitstellen, insbesondere die Pakete natbib und jurabib.

Eine einfache Möglichkeit, um auch URLs (wie zum Beispiel aus der Zitierhilfe von Wikipedia) in BibTeX-Dateien verarbeiten zu können, ist die Nutzung des Stils \bibliographystyle{natdin} in Verbindung mit \usepackage[numbers]{natbib}.

Die Erstellung eigener BibTeX-Stile ist recht aufwendig. Sie können aber in einem Frage-und-Antwort-Dialog im Terminal mit dem Paket makebst erzeugt werden. Die Eingabe hierfür lautet: latex makebst.

Bibliographiedatenbanken[Bearbeiten]

Viele Bibliothekskataloge und Literaturdatenbanken bieten die Möglichkeit, bibliographische Daten direkt im BibTeX-Format zu exportieren, um sie in die eigene Bibliographie aufzunehmen. Dabei gibt es verschiedene Ansätze: Teilweise wird die Datei im Browser-Fenster im BibTeX-Format dargestellt, so dass sie kopiert und in den eigenen Editor oder in ein Literaturverwaltungsprogramm eingefügt werden kann. Teilweise wird eine reine Textdatei im BibTeX-Format ausgegeben.

Verlagswebseiten mit BibTeX-Export:

Literaturdatenbanken mit BibTeX-Export:

Social-Bookmarking Web-Services mit BibTeX-Export:

  • BibSonomy – soziale Bookmark- und Literaturverwaltungsplattform, basierend auf dem BibTeX-Format, importiert auch BibTeX-Daten
  • CiteULike – Communitybasierte BibTeX-Datenbank

Bibliothekskataloge & Buchhandel mit BibTeX-Export:

Mit Hilfe des Firefox-Add-On Zotero können beim Betrachten von Webseiten (z. B. auch von Bibliothekskatalogen) Metadaten gespeichert und im BibTeX-Format exportiert werden.

Werkzeuge, Editoren, Ergänzungen[Bearbeiten]

Das Werkzeug KBibTeX

Eine Reihe von Werkzeugen unterstützen das BibTeX-Format und erleichtern den Umgang mit BibTeX-Datenbanken. Ein Beispiel für einen einfachen Editor ist xfbib, außerdem gibt es umfangreiche graphische Arbeitsumgebungen wie KBibTeX unter Linux, BibDesk unter Mac OS X und das plattformunabhängige JabRef. Der Editor Emacs enthält einen eigenen BibTeX-Mode. BibTeX4Word ermöglicht das Erzeugen von Referenzlisten in Microsoft Word aus BibTeX-Datenbanken. Wenn die Erweiterung Writer2LaTeX installiert ist, kann man Literaturdatenbanken aus OpenOffice.org/LibreOffice in das Format BibTeX exportieren.

Lizenz[Bearbeiten]

Im Dezember 2010 wurde klargestellt, dass die Lizenz, unter der BibTeX verteilt werde, dieselbe sei, unter der TeX veröffentlicht worden sei.[3] BibTeX steht demnach sowohl unter dem „BibTeX Copyright“ als auch unter der GNU Lesser General Public License.

Siehe auch[Bearbeiten]

  • amsrefs – Erstellung von Literaturverzeichnissen ohne BibTeX

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikibooks: LaTeX-Kompendium: Zitieren mit BibTeX – Lern- und Lehrmaterialien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tex.ac.uk/tex-archive/bibliography/bibtex/base/bibtex.web Kommentar im Quelltext, Mai 2011.
  2. Beschreibung des biblatex-Pakets aus Debians wheezy-Distribution, Stand Mai 2011.
  3. Oren Patashnik and Karl Berry: CTAN update: bibtex. The CTAN Maintainers, 13. Dezember 2010, abgerufen am 13. Dezember 2010: „All of the BibTeX-related files originating with the Stanford TeX Project have been updated to clarify the license, which was always intended to be the same as TeX. There are no functional changes.“