Bicol Region

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bicol
Malaysia Brunei Indonesien Indonesien Ilocos Region Cagayan Valley Central Luzon Metro Manila CALABARZON Bicol Region Western Visayas Eastern Visayas Central Visayas MIMAROPA Zamboanga Peninsula Northern Mindanao Caraga Davao Region SOCCSKSARGEN Autonomous Region in Muslim Mindanao Cordillera Administrative RegionLage des Bezirkes Bicol innerhalb der Philippinen
Über dieses Bild
Regionales Zentrum Legazpi
Einwohner 5.412.000
– Bevölkerungsdichte 298,1 pro km²
Fläche 18.156 km²
Aufteilung
Provinzen 6
Städte 7
– Stadtgemeinden 107
Barangays 3.471
Sprachen Bikolano, Masbatenyo,

Tagalog, Englisch, andere

Bicol (Deutsch: Bikol), Kabikolan, Bicolandia oder Region V ist eine Region der Philippinen und befindet sich am südöstlichen Ende der Insel Luzon. Die Einwohner in dieser Gegend sprechen Bikolano. Die finanziellen Zentren und Verkehrsknotenpunkte der Region sind Naga und Legazpi.

Geografie[Bearbeiten]

Die geografischen Grenzen der Bicol-Region liegen im Westen in einer Linie von der Bucht von Lamon zum Golf von Ragay. Im Norden grenzt sie an die Philippinensee, in ihr liegt die Inselgruppe der Calaguas-Inseln. Die größte Insel ist Catanduanes, die der Caramoan-Halbinsel vorgelagert ist und beide begrenzen den Golf von Lagonoy, dieser wird von Rapu-Rapu Island vom Golf von Albay getrennt. Im Südosten begrenzt die San-Bernardino-Straße die Region, im Süden der Provinz Sorsogon schließt sich die Samar-See an und im Süden von Masbate liegt die Visayas-See. Südwestlich der Region liegt die Sibuyan-See, deren östlichste Ausdehnung die Bucht von Sorsogon darstellt.

In der Region liegen zahlreiche Vulkane, wie der Bulusan, Iriga, Isarog, Labo, Malinao, Masaraga und das Vulkangebirge der Pocdolberge. Der bekannteste ist jedoch der Mayon, er gilt als einer der attraktivsten und aktivsten Vulkane weltweit.

Der größte Fluss der Region ist der Bicol, er mündet in die San-Miguel-Bucht und entwässert den Mittelteil der Halbinsel. In seinem Wassereinzugsgebiet liegen die Seen Baao, Buhi und der Bato.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Region gliedert sich in folgende sechs Provinzen:

mit sieben Städten:

Nationalparks und Naturschutzgebiete[Bearbeiten]

Inselgruppen und Inseln[Bearbeiten]

Bedeutende Bauwerke[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]