Bicyclen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bicyclen, auch bicyclische Verbindungen genannt, sind in der organischen Chemie eine umfangreiche Stoffgruppe von Verbindungen, die zwei verknüpfte Ringe enthalten.[1]

Einteilung[Bearbeiten]

Man unterscheidet – je nach Art der Verknüpfung der Ringe – zwischen folgenden Typen:[2]

  • anellierte Verbindungen (beide Ringe enthalten eine gemeinsame Bindung)
  • Spiroverbindungen (beide Ringe enthalten ein gemeinsames Atom)
  • verbrückte Verbindungen (beide Ringe sind über zwei nicht benachbarte Atome verknüpft)

Beispiele für bicyclische Kohlenwasserstoffe, die je zwei fünfgliedrige Ringe enthalten:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brockhaus ABC Chemie. VEB F. A. Brockhaus Verlag Leipzig 1965, S. 183.
  2. Jonathan Clayden, Nick Greeves, Stuart Warren: Organische Chemie. 2. Auflage, Springer Spektrum, 2013, ISBN 978-3-642-34715-3, S. 719.
  3. a b c Siegfried Hauptmann: Organische Chemie. 2. durchgesehene Auflage, VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig, 1985, ISBN 3-342-00280-8, S. 212.