Biellmann-Pirouette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biellmann-Pirouette, gezeigt von Zoya Douchine bei den Deutschen Meisterschaften im Eiskunstlauf 2001 in Oberstdorf

Die Biellmann-Pirouette ist eine Variante der Standpirouette, die große Flexibilität erfordert. Bekannt wurde sie durch die Schweizer Eiskunstläuferin Denise Biellmann. Erfinderin der Pirouette ist jedoch die Schweizerin Karin Iten. Jewgeni Pljuschtschenko war der erste männliche Eiskunstläufer, der die Biellmann-Pirouette in sein Programm aufnahm.

Ausführung: Man beginnt mit der aufrechten Pirouette, streckt sich nach hinten über die Schulter, fasst die Kufe des freien Fußes und dehnt sich in Richtung Decke aus (der Körper bleibt aufrecht).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Biellmann-Pirouette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien